Corona

Ab Montag dürfen nur noch 100 Besucher gleichzeitig hinein ins "Freiburger Herbstvergnügen"

Simone Höhl

Nach einem guten Start des "Freiburger-Herbstvergnügens" ist die Stimmung auf dem Messegelände getrübt: Ab Montag dürfen nur noch 100 Besucher gleichzeitig eingelassen werden.

Das kündigte Thomas Barth von der "Freiburg Wirtschaft Touristik und Messe" (FWTM) am Sonntag an. Zuvor hatte Baden-Württemberg die höchste Corona-Warnstufe ausgerufen, ab Montag sollen schärfere Maßnahmen in Kraft treten, um die Ausbreitung der Pandemie zu verlangsamen.


Das "Freiburger Herbstvergnügen" ist am vergangenen Freitag als kleine, corona-konforme Version der traditionsreichen Herbstmess’ gestartet. Statt der sonst üblichen 120 Schausteller und Marktleute gibt es 30. Es gelten Sicherheits- und Hygieneregeln sowie Maskenpflicht. Bisher dürfen sich höchstens 500 Besucher gleichzeitig auf dem Gelände aufhalten. Am Montag sollen Details zu den Änderungen bekannt werden.