Tipps

7 Ideen für Abkühlung an heißen Sommertagen

fudder-Redaktion

Die Temperaturen steigen, die Luft wird dicker und alles geht langsamer? Eine Abkühlung hilft. fudder hat Tipps für euch, wie ihr euch in Freiburg und Umgebung abkühlen – und dabei noch etwas erleben könnt.

Strandbad

Sommer, Sonne, Strandbad: Dieses Trio gehört zusammen – und zwar schon lange. Dieses Jahr ist alles etwas anders. Ohne Reservierung kommt man nicht mehr rein, oft sind die Slots schon am Tag vorher ausgebucht. Früh planen lohnt sich also. Denn das mit reichlich Retro-Charme ausgestattete freibad im Freiburger Osten lädt nicht nur zum Planschen und Rutschen ein, sondern bietet auch Platz für sportliche Aktivitäten sowie eine Strandbar mit Erfrischungen.
Strandbad, Schwarzwaldstraße 195, 0761/2105560, Website

Dreisamschaukel

Nicht nur ein guter Ort, um sich abzukühlen, sondern auch für das perfekte Instagram-Foto: die Dreisamschaukel. An der Dreisam lässt es sich bei Hitze ohnehin gut aushalten, das Schaukeln verschafft zusätzlich frischen Wind. Ein großartiges Gefühl, die Füße in Luft und Wasser baumeln zu lassen. Auch eine Idee: die Fischtreppe ein paar Meter weiter Richtung Schwabentor. Aber Achtung: Sie ist ursprünglich, wie der Name sagt, für die Fische gedacht und wenn dort zu viele Menschen planschen, werden diese gestört.
Dreisamschaukel, Uhlandstraße, unter dem Mariensteg

Planetarium

Minus 270 Grad:So kalt ist es im leeren Raum des Weltalls.Nicht ganz so kalt, aber während einer Hitzewelle durchaus angenehm, ist es im klimatisierten Kuppelsaal des Freiburger Planetariums am Hauptbahnhof. Dort hast du die Wahl aus mehreren einstündigen Vorführungen zu Schwarzen Löchern, der Entstehungsgeschichte unserer Milchstraße oder visuellen Reisen durch den Sternenhimmel.
Planetarium Freiburg, Bismarckallee 7g, 0761/3890630, planetarium-freiburg.de

Museumsbergwerk Schauinsland

Konstante 10 Grad Celsius und Führungen mit Infos zur 800-jährigen Bergbautradition am Freiburger Hausberg bietet das Museumsbergwerk Schauinsland. Mit Bahn, Bus und Gondel lässt sich das Bergwerk aus dem Freiburger Stadtgebiet erreichen. Vorher schauen, wann Führungen sind, auf eigene Faust kann man die Stollen nicht erkunden.
Museumsbergwerk Schauinsland, Schauinslandstraße 390, Oberried, 0761/26468, schauinsland.de/museums-bergwerk

Stand Up Paddling auf dem Windgfällweiher

Ein Hauch von Skandinavien im Schwarzwald: Zwischen Feldberg und Schluchsee, inmitten von Tannen, liegt der Windgfällweiher. Beim Stand Up Paddling kann man lässig auf dem Surfbrett stehen, den Geruch des Waldes einatmen und den Wind in den Haaren spüren. Wem es immer noch zu heiß ist, kann sich mit einem Sprung in den Windgfällweiher abkühlen. Die Ausrüstung kann man sich im "Aloha Center" am Windgfällweiher ausleihen.
Stand Up Paddling, täglich geöffnet von 10 bis 19 Uhr, Windgfällweiher, Feldberg, Aloha Center

Museum für Neue Kunst

Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts in temperierten Räumen auf sich wirken lassen oder Vertreter des Expressionismus und der Neuen Sachlichkeit für sich entdecken: Das Museum für Neue Kunst in der östlichen Altstadt macht es möglich. Im Erdgeschoss gibt’s zu dem einschnuckeliges und vorzügliches Café.
Museum für Neue Kunst, Marienstraße 10a, Di-So 10-17 Uhr, 0761/2012501, freiburg.de/museen

Durch die Wutachschlucht zur Schattenmühle

Zwischen meterhohen Felswänden und dem Flusslauf der Wutach schlängelt sich der Wanderpfad hindurch. Das dichte Laubwerk der Bäume spendet zusätzlich Schatten. Wer auch an heißen Tagen aktiv sein möchte, ist in der Urlandschaft der Wutachschlucht richtig. Für die zwölf Kilometer lange Strecke von der Wutachmühle bei Ewattingen zur Schattenmühle sollte man vier Stunden einplanen. Festes Schuhwerk ist unerlässlich.
Wutachschlucht, Ausgangspunkt Wutachmühlebei Ewattingen, Zielpunkt Schattenmühle, Weitere Infos: Wutachschlucht