Katar-WM

6 Formate, mit denen Du dir ein Bild über Katar machen kannst

Anna Castro Kösel

Die Fußball-Weltmeisterschaft steht vor der Tür – und die Kritik an der Vergabe nach Katar reißt nicht ab. Wir haben sechs Formate ausgewählt, die das Land, den Skandal und die Machenschaften im Fußball aufzeigen.

1. Katar – WM der Schande

In der vierteiligen ARD- Dokuserie taucht man tief in die Geschichte der WM-Vergabe ein. Die schmutzigen Seiten des Fußballs werden aufgedeckt: Die Machenschaften der FIFA, ihre intransparenten Entscheidungen und Korruption. Verschiedene Persönlichkeiten kommen zu Wort. Darunter sind Journalisten, Arbeiter in Katar und Angehörige, deren Familienmitglieder dort verstarben – und Menschen aus dem Fußball wie die Verbandspräsidentin Lise Klaveness aus Norwegen, die sich als eine der wenigen Fußballfunktionäre gegen die FIFA und ihre Entscheidung stellte. "Katar – WM der Schande" ist eine Dokureihe, bei der es sich empfiehlt, sie am Stück zu schauen – sie ist sowieso zu fesselnd, um mittendrin aufzuhören. Die vier Folgen dauern etwa je 30 Minuten, sodass der Marathon nicht allzu lange dauert. Die Reihe ist ein spannender Blick hinter die dunklen Kulissen der WM-Vergabe – für alle, die sich für investigative Recherchen interessieren.
ARD- Dokuserie: Katar – WM der Schande

2. Katar - Warum nur?

In "Katar – Warum nur?" macht sich der ehemalige Nationalspieler Thomas Hitzlsperger mit dem SWR auf den Weg nach Katar. Er besucht die Frau eines verstorbenen Arbeiters, befragt eine katarische Frau zu ihren Rechten und spricht mit einem homosexuellen Katari über seine Erfahrungen. Das macht die Doku authentisch und mutig: Auch Hitzlsperger versteckte jahrelang seine Homosexualität – aus Angst, im Profifußball dafür abgelehnt und benachteiligt zu werden. Auch die deutsche Nationalmannschaft nimmt er ins Visier und kritisiert diese offen für ihre oft schwammigen Statements gegenüber der Menschenrechtssituation in Katar. Eine gute, sensible Dokumentation, die einen Rundumschlag um alle Aspekte der WM bietet. Was zu kurz kommt, ist die Ambivalenz, die der ehemalige Profikicker mit sich bringt: Hitzlsperger wird selbst für die ARD als Experte bei WM-Spielen kommentieren. Bei der Kritik, die er berechtigterweise an der Ausrichtung der WM übt, hätte der Doku eine kritische Einordnung seiner eigenen ambivalenten Rolle bei diesen Spielen gutgetan und sie noch glaubwürdiger gemacht.
SWR-Reportage: Katar - Warum nur?

3. Katar – Gas und Spiele

Diese Arte-Doku gleicht einer Führung durch das neue und alte Katar. Die Macher der Doku möchten einen "soziologischen Blick" auf Katar wagen, so heißt es in der Beschreibung. Die Traditionen und Geschichte der Kataris und der Königsfamilie werden in den Fokus gerückt – die WM und der Fußball spielen eine eher untergeordnete Rolle. Einflussreiche Personen Katars kommen zu Wort, unter anderem die Sprecherin des Außenministeriums und die Prinzessin Al-Mayasa. Expertinnen und Experten ordnen Katars Geschichte und Strategien ein. Eine Doku, die sich mit Katar als Land beschäftigt – für alle, die mehr über den kleinen, reichen Staat und seine Menschen erfahren möchten.

4. Geheimsache Katar

Die ZDF-Doku vom Sportjournalisten und baldigen WM-Kommentator des Sportstudios Jochen Breyer und der Autorin Julia Friedrichs ist wie ein Reisebericht angelegt. Ziel der Autoren sei es gewesen, so Breyer bei Markus Lanz, Klischees über Bord zu werfen und mit einem offenen Blick auf das Land zu schauen. So unterhält sich der Sportjournalist mit Kataris über Fußball, aber auch über ihre zweifelhaften Ansichten zu Frauen und Homosexualität, besucht Shopping Malls und die Locations, in der dubiose Treffen von Fußballfunktionären stattgefunden haben. Auch mit Joseph Blatter unterhält sich Breyer und anderen deutschen Fußballfunktionären anonym und persönlich über Korruptionsvorwürfe. Eine Mischung aus Reisetour und Nachforschungen über die dunklen Seiten der WM-Vergabe und Verwicklungen zwischen Katar, Deutschland und Europa. Zur Auflockerung gibt es schauspielerische Einlagen des Schauspielers Matthias Brandt, die Aspekte der Doku aufgreifen und erklären. Dadurch ist die Doku ein wenig überladen, aber trotzdem sehenswert. Was wünschenswert gewesen wäre: Die ambivalente Rolle der Öffentlich-Rechtlichen – die gleichzeitig tolle, investigative Recherchen produzieren, aber auch mit ihren Übertragungen die WM und damit Katar durch Einschaltquoten unterstützen.

5. Geld Macht Katar

In der achtteiligen Podcastserie von ZEIT und ARD erzählen Reporterinnen und Reporter von ihren Recherchen in Katar. Es geht um die Medien im Land, die katarische Geopolitik, den Sport und die Gastarbeitenden. Auch beleuchten die Journalistinnen und Journalisten Katars strategische Investments in der Wirtschaft und im Sport. Das ist spannend, weil die Personen, die Geschichten recherchiert haben, selbst dabei sind und erzählen. Zu dem Podcast ist auch eine Dokumentation erschienen.
Geld Macht Katar: Der Podcast und die Dokumentation

6. Ausverkauft – Katar, der Fußball und das große Geld

Wem das nicht reicht, sei auch der Spotify-Podcast in Zusammenarbeit mit dem Spiegel empfohlen. Die ehemalige Profifußballerin und Menschenrechtsaktivistin Tuğba Tekkal und der Spiegel-Sportredakteur Daniel Montazeri sprechen in "Ausverkauft" über die WM-Vergabe und die Gier im Fußball – auch von Spielern. Und es geht um den Widerstand, der sich gegen die WM in Katar regt. Fesselnd und investigativ aufbereitet – zu empfehlen.