2021

5 Tipps, mit denen Du perfekt ins neue Jahr startest

Jennifer Fuchs

Neujahrsvorsätze? Mögen wir auch nicht! es spricht aber trotzdem nichts dagegen, mit guten Ideen ins neue Jahr zu starten. fudder-Autorin Jennifer Fuchs hat Tipps, wie das klappen kann.

1.) Organisier dich!

Falls du auch zu den Menschen gehörst, die oft Geburtstage oder Abgabetermine in der Uni verplanen, ist eine sehr gute Investition für das neue Jahr ein hübscher Terminkalender. Diesen solltest du aber natürlich auch benutzen und am besten direkt alle wichtigen Termine reinschreiben. So verpasst du im neuen Jahr weder deinen Zahnarzttermin, noch den Geburtstag deiner Geschwister.

2.) Die Sache mit den guten Vorsätzen

Manch einer von uns will abnehmen, der andere mit dem Rauchen aufhören, man will Aufgaben nicht länger aufschieben oder mehr Sport machen – die klassischen guten Vorsätze fürs neue Jahr. Am Anfang ist man meist noch hochmotiviert, alles umzusetzen, doch bald lässt diese Energie nach. Falls du nicht zu den superdisziplinierten Menschen gehörst, die ihre guten Vorsätze streng durchziehen, ist es tatsächlich besser, seine Ziele nicht zu hoch zustecken. Zum Beispiel der Vorsatz, du möchtest mehr Sport machen. Fang lieber an, mehr Bewegung in deinen Alltag zu bringen: nimm die Treppe statt den Aufzug, fahre öfters mit dem Fahrrad als mit der Bahn oder verabrede dich ein bis zwei Mal die Woche mit einer Freund/in zum Joggen. Das sind realistische Ziele für einen Sportmuffel und kleine Erfolge motivieren mehr!

3) Befreie dich von alten Lasten

Jetzt ist die perfekte Zeit auszusortieren, was du wirklich nicht mehr brauchst. Das können materielle Dinge sein, wie Klamotten, Bücher, aber auch der Papierkram auf deinem Schreibtisch und in der Schublade. So ein Neujahrsputz wirkt befreiend und schafft Platz für Neues ! Außerdem kannst du damit auch noch Gutes tun. Spende deine Klamotten und Bücher zum Beispiel an einen Second-Hand Laden wie die Spinnwebe oder den Fairkauf.

4) Positives aus dem Vorjahr beibehalten

Mache dir bewusst, welche positiven Dinge das letzte Jahr mit sich gebracht hat und schreibe diese auf. Zum Beispiel haben viele eine neue Sportart wie Joggen, Yoga oder Wandern für sich entdeckt oder mehr Zeit in der Natur verbracht. Andere haben gelernt, mehr Ruhe und Gelassenheit in ihr Leben zu lassen, da die Freizeitangebote sehr reduziert wurden. Was möchtest du von deinen neuen Erfahrungen und Aktivitäten gerne ins kommende Jahr mitnehmen?

5) Berufliche Ziele ordnen

Vor allem im Beruf und im Studium können Altlasten schnell überfordern. Das kann die Hausarbeit oder Klausur sein, die man schon ewig vor sich herschiebt oder die angehäuften Projekte, die noch auf dem Büroschreibtisch auf einen warten. Da hilft es tatsächlich, Struktur ins Chaos zu bringen und die wichtigsten Dinge und dringende Abgaben hierarchisch zu ordnen. So behält man den Überblick und kann leichter wöchentliche und monatliche Ziele festlegen, die viel einfacher zu bewältigen sind. Diese Art der Strukturierung lässt sich übrigens auch auf die tägliche To do-Liste anwenden.

Mehr zum Thema: