Rausgehen!

5 Tipps gegen die Frühjahrsmüdigkeit

Jennifer Fuchs

Müde, antriebslos und schwerfällig: Kaum naht der Frühling, leidet der ein oder die andere an Frühjahrsmüdigkeit. Das liegt daran, dass unser Körper sich von Winter auf Frühling umstellen muss. Wir haben 5 Tipps gegen die Müdigkeit.

Der Kreislauf macht schlapp, man fühlt sich müde und antriebslos. Unser Körper muss sich auf den Frühling umstellen, denn in den Wintermonaten wurde wenig Serotonin produziert, dass vor allem durch das Sonnenlicht angeregt wird. Wir haben Tipps, wie ihr die Frühjahrsmüdigkeit in den Griff bekommt und mit mehr Energie in die warme Jahreszeit starten könnt.

1. Sonne tanken

Der Winter war lang genug, jetzt ist es endlich wieder Zeit mehr draußen zu sein – auch wenn das Aprilwetter launig ist, wie derzeit. Ob ein Spaziergang in der Mittagspause oder ein Kaffee im Garten – dein Köper freut sich über jeden Sonnenstrahl auf der Haut. Dadurch wird nämlich Vitamin D gebildet und Serotonin ausgeschüttet. Und das macht nicht nur wach, sondern auch glücklich.

2. Sport im Freien

Körperliche Bewegung tut zwar immer gut, jetzt solltest du aber auch dein Sportprogramm nach draußen verlegen. Joggen, radfahren oder Yoga im Park, wenn es das Wetter zulässt – die frische Luft und Bewegung bringen deinen Kreislauf in Schwung und die Frühjahrsmüdigkeit hat keine Chance mehr. Als positiven Nebeneffekt verliert man auch überflüssige Extrapfunde, die sich über den Lockdown-Winter angesammelt haben.

3. Schlafrhythmus anpassen

Die Nachteulen und Langschläfer unter euch müssen jetzt stark sein. Wenn man mehreren wissenschaftlichen Studien glaubt, macht es tatsächlich Sinn seinen Tagesablauf nach der Sonne zu richten. Dies verspricht mehr Energie und weniger Frühjahrsmüdigkeit. Auch wichtig: Sich abends nicht mehr zu viel Kunstlicht wie vom Smartphone oder Tablet aussetzen.

4. Vitaminreich essen

In den Wintermonaten isst man in der Regel mehr deftig und schwer. Sobald die Temperaturen wieder steigen, bekommt man auch wieder mehr Lust auf frisches Obst und Gemüse. Die darin enthaltenen Vitamine sind nicht nur gesund, sondern schenken auch Kraft für den Tag und machen munter.

5. Kalt duschen

Brrrr! Dieser Tipp ist für viele bestimmt die größte Überwindung. Aber das kaltwarme Duschen hat es in sich. Nicht nur deine Abwehrkräfte werden durch das Wechselduschen gestärkt, sondern auch dein Kreislauf kommt ordentlich in Schwung. Am besten fängst du mit einer warmen Dusche an und stellst zum Schluss die Temperatur auf kalt. Für deinen Körper ist es übrigens gesünder mit den Armen und Beinen zu beginnen und erst dann den kompletten Körper kalt abzubrausen. Wetten, dass du danach richtig wach bist ?!

Mehr zum Thema: