Good News

5 gute Nachrichten aus Freiburg, die im Sommer untergegangen sind

Gina Kutkat

Corona, Hochwasser und jetzt Afghanistan: Manchmal ist es schwer, angesichts der aktuellen Nachrichtenlage positiv zu bleiben. Lest hier, worüber wir uns im Juni, Juli und August in Freiburg freuen konnten.

1.) Pizza, Käsekuchen und Biowurst aus dem Automaten

Wann seid ihr das letzte Mal am Freiburger Hauptbahnhof in einen Zug gestiegen? Geht uns auch so! Deswegen ist es uns fast durch die Lappen gegangen, dass dort ein Supermarkt aufgemacht hat, in dem nur Automaten stehen. Und die spucken so allerhand aus: Wein, Eier, Waschmittel, Pizza und Blumensträuße. "Marktplatz Twenty47" heißt der neue Shop, der rund um die Uhr geöffnet hat.

2.) Graffiti ganz legal

Was für ein Luxus: Wer Bock hat, ein paar Pieces an die Wand zu werfen (sagt man das so auf Graffiti?) hat dafür jetzt einen eigenen Stadtplan. Ja wirklich: Auf der Graffiti Map für Freiburg hat Subculture-Gründer Thorsten Leucht alle Orte eingezeichnet, an denen man legal Sprayen darf. Inklusive genauem Ortsnamen und einer kurzen Beschreibung. Herunterladen kann man das Ganze hier, unter dem Hashtag #halloffamefreiburg kann jeder und jede Fotos posten.

3.) Ein Mini-Comeback

11. März 2020. Das ist das Datum, an dem das letzte offizielle "Wo rockt’s" von fudder erschienen ist. Danach hat die Pandemie 18 Monate lang alle Veranstaltungen unmöglich gemacht – und damit auch fudders Veranstaltungskalender, der für viele Freiburgerinnen und Freiburger eine wichtige Adresse für die Wochenendplanung war. Was für eine Zäsur! Und was für ein Gefühl, als wir vergangene Woche beschlossen haben, das Wo rockt’s in einer Mini-Version wieder aufleben zu lassen. Noch nicht unter dem eigentlichen Namen, sondern in der softeren Variante "Was geht am Wochenende?". Weil es eben noch nicht überall wieder rockt. Trotzdem ein gutes Gefühl.

4.) Zwitschernde Nachbarn

Was gibt es Beruhigenderes als stundenlange Tiervideos? Und dann auch noch aus Freiburg! Und dann auch noch Küken! Worum es geht: Der Freiburger Thomas Grigat – alias DJ Torpedo Tom – hatte im Juni Besuch eines Turmfalken-Paars. Sie ließen sich vor seinem Küchenfenster im Blumenkasten nieder und brüteten vier Eier aus. Das Ganze streamte Thomas Grigat live auf Youtube. Am 21. Juni ist dann das erste Küken geschlüpft! Wer das Ornithologen-Spektakel verpasst hat, kann stundenlanges Videomaterial auf dem Kanal "Turmfalke2021" nachschauen.

5.) Es flohmarktet wieder in der Stadt!

Jemand Kluges hat mal gesagt: Nirgendwo zeigt sich die Seele eines Menschen besser als am Hotelbuffet. Ich möchte das gerne ergänzen: Auf Flohmärkten kann man die Mentalität der Menschen auch ganz gut kennenlernen. Es gibt die Drängler, die Schreier, die Feilscher und die, die mitten auf der Straße ihre Hose runterlassen. Um schnell was anzuprobieren. Aber ich möchte mich nicht beschweren, denn seit ein paar Monaten haben wir das Glück, die Spezies "Mensch" in ihrem natürlichen Habitat wieder öfter zu beobachten. Es gibt nämlich wieder Flohmärkte! Und zwar fast jedes Wochenende! fudder hat sie alle aufgelistet.