Erfolgreiche Ermittlungen

24-Jähriger baut einen Unfall und fliegt als Mehrfach-Straftäter auf

BZ-Redaktion

Ein simpler Unfall im Gewerbegebiet Haid hat sich als ausgewachsener Kriminalfall entpuppt. Die Polizei hat einen 24-Jährigen festgenommen.

Zunächst sah es nach einer Bagatelle aus: Am Donnerstag, 28. Januar, hatte ein 24-jähriger Rumäne mit seinem Fahrzeug an der Ecke Waltershofener Straße/Hausener Weg im Freiburger Gewerbegebiet Haid die Vorfahrt missachtet und war mit einem anderen Fahrzeug zusammengestoßen. Bei der Überprüfung der Personalien fielen den Beamten des Polizeireviers Freiburg-Süd einige Ungereimtheiten bei den Dokumenten des Unfallverursachers auf. Detailliertere Überprüfungen auf der Dienststelle brachten ans Tageslicht, dass es sich bei seinem Führerschein um eine Fälschung handeln dürfte. Außerdem führte der Mann eine gefälschte Meldebescheinigung der Stadt Freiburg mit sich.
Die Ermittlungen führten zum Verdacht weiterer Straftaten des 24-jährigen. So hat er unter anderem gar keinen Führerschein; das Unfallfahrzeug war ausgeliehen und dürfte, so die Polizei, nicht pflichtversichert gewesen sein. Im Fahrzeug fanden die Beamten Utensilien zum Abzapfen von Kraftstoff. Über das Kennzeichen konnte dem Tatverdächtigen zudem ein Fahrraddiebstahl vom Frühjahr vergangenen Jahres zugeordnet werden.
Bei der Übergabe des Beschuldigten an den Polizeiposten St. Georgen wurde fiel den dortigen Beamten noch mehr auf: Ein Online-Versandhändler hatte im Januar Anzeige gegen einen Kurierfahrer erstattet, weil der 72 Pakete unterschlagen hatte, die er eigentlich hätte zustellen sollen. Anhand der – gefälschten – Papiere, die er seinem Arbeitgeber vorgelegt hatte, konnte der 24-Jährige auch als dieser Kurierfahrer identifiziert werden.

Der Beschuldigte wurde am Freitag, 29. Januar, dem Haftrichter vorgeführt und anschließend in Untersuchungshaft gebracht.