Club der Freunde

Hans-Bunte-Prozess

18-Jährige wies laut Gerichtsmedizin viele Verletzungen auf

Hämatome, Kratzer, Hautabschürfungen: Die Gerichtsmedizin hat beim Opfer nach der mutmaßlichen Gruppenvergewaltigung eine Vielzahl von Verletzungen dokumentiert, so ein Ermittler vor Gericht.

Der 40-jährige Kriminaloberkommissar, der die Ermittlungen in dem Fall führte, hat am fünften Verhandlungstag einen Überblick über die wichtigsten Erkenntnisse aus Sicht der Kriminalpolizei gegeben. Eindrücklich schilderte er, welche Verletzungen bei der 18-Jährigen festgestellt wurden. Sie hatte am Sonntag, 14. Oktober, zur Mittagszeit beim Polizeirevier Waldkirch Anzeige wegen Vergewaltigung erstattet. Anschließend war sie in der Freiburger Uniklinik untersucht worden. Dort wurden die Verletzungen für die Akten auch dokumentiert.
"Das ist der typische Festhaltegriff. Das ist von der Rechtsmedizin so eingeordnet worden." Ermittler als Zeuge ...

Wenn Du diesen Artikel lesen möchtest, solltest Du Mitglied werden in fudders Club der Freunde. Du unterstützt auf diese Weise jungen Journalismus in Freiburg.


Als Bonus gibt's für Dich exklusive Veranstaltungen und Gewinnspiele und vieles mehr: Elf Gründe, warum wir Dein Geld wert sind >>

Bist Du schon Mitglied in fudders Club der Freunde? Bitte einloggen >>