Hoffnung

16 Dinge, auf die wir uns im Mai freuen

fudder-Redaktion

Der erste Monat seit Beginn des zweiten Lockdowns, der Hoffnung macht! Die Corona-Inzidenz sinkt, das Wetter wird besser – und das Wort "Lockerung" klingt verheißungsvoll. Worauf wir uns noch freuen?

Auf die vielen Feiertage

Der erste Mai war so lala, es war ja ein Samstag und das Wetter war schlecht. Der Mai hat aber noch mehr zu bieten: am 13. ist Christi Himmelfahrt, am 23. Pfingstsonntag und am 24. Mai Pfingstmontag.

Wieder mit Freunden in der Strauße sitzen

Vorausgesetzt, die Außengastronomie darf bald öffnen. Was gibt es Schöneres, als an einem lauen Frühlingsabend eine Weinschorle zu trinken und Badische Dreierlei zu schmausen?

Gegenden erkunden, die weiter weg sind als 5 Kilometer

Wir haben den Schwarzwald erkundet, sind auf den Kandel gestiegen und waren Radeln im Markgräfler Land. Jetzt wird es Zeit für längere Touren und Urlaub in anderen (Bundes)-Ländern.

Auf gute Laune

Monatelang schlechte Nachrichten und steigende Corona-Zahlen liegen hinter uns. Noch sind wir etwas betäubt, aber bald erwachen wir aus diesem Corona-Blues und dann gibt’s überall gute Laune, aber zackig!

Lebendige Straßen und Innenstädte

Reges Treiben auf der KaJo, ein voller Münstermarkt und gelassene Stimmung auf dem Platz der Alten Synagoge. Das macht Freiburg aus und das alles vermissen wir so!

Erdbeeren pflücken und essen

Mai und Juni sind die Erdbeermonate schlechthin. Noch kostet eine Schale etwa 4 Euro, aber bald werden die Beeren Hochsaison haben und dann gönnen wir uns jeden Tag mindestens eine Schale.

Rennradfahren – nicht nur alle zwei Wochen

Joa, die Saison war aufgrund der vielen Regentage jetzt noch nicht so dolle. Aber Mitte Mai sollte es mit dem Wetter bergaufgehen, schließlich ist bald Sommer. Dann heißt es wieder: Samstag? Rennrad. Sonntag? Rennrad!

Spargel essen

Jedes Jahr dasselbe: Wir freuen uns wie Bolle auf die Spargelsaison und essen die Dinger bis zum Umfallen – und bis sie uns zum Hals raushängen. Und nächstes Jahr geht es dann genauso weiter. Es ist Liebe.

In der Sonne lesen

Wem ging es auch so? Die Pandemie hat das Lesen von Büchern nicht gerade befördert. Viel mehr hing man im Internet rum, las den 1000. Artikel zu Corona und konnte sich auf nichts anderes konzentrieren. Damit soll jetzt Schluss sein. Den Bücherstapel neben unserem Bett wird’s freuen.
Sportlich durch den Mai: Unsere Tipps für Eltern und Kinder

Pizza draußen essen

Merkt ihr was?Das ist schon der dritte Punkt, der sich mit Essen beschäftigt. Zu unserer Verteidigung: Es macht auch einfach verdammt glücklich, sich abends eine Pizza zu holen und damit auf den Lorettoberg zu fahren.

In der Dreisam baden

Nichts für Warmduscher, denn die Dreisam ist auch im Sommer sehr kalt. Aber das wusste schon Wim Hof: Kalt baden hält fit und gesund.

Joggen gehen, ohne danach in die Badewanne zu müssen

Klar, die richtigen Profis gehen bei Wind und Wetter laufen – und auch wir konnten uns in den vergangenen Wochen erstaunlich oft zum Joggen aufraffen. Aber es ist schon schöner, wenn kurze Hose und Laufshirt reichen, um direkt vor der Türe loszulaufen.

Fast lauwarme Sommerabende

Ganz ohne Jacke draußen sitzen geht noch nicht, aber wir wollen ja für den Anfang nicht zu viel verlangen.

Impfen

Darf natürlich in dieser Liste nicht fehlen. Wer bislang noch keine Impfberechtigung hatte, wird in den kommenden Tagen oder Wochen eine bekommen. Es geht voran, juchu!

In der Sonne Kuchen essen

Vierter und letzter kulinarischer Punkt. Wir gehen jetzt zum Essen nur noch nach draußen. Fertig ist der Glücksmoment.

Keine Socken tragen

Auch unsere Füße brauchen mal ein bisschen Luft und Liebe. Gebt sie ihnen.

Mehr zum Thema: