Social Media

13 Dinge, die wir aus Martin Horns Instagram-Story gelernt haben

fudder-Redaktion

Einen Tag hat Freiburgs Oberbürgermeister Martin Horn seine Instagram-Follower ins Rathaus mitgenommen. Vom Kaffeekonsum bis über seinen Sockenwahn ist der fudder-Redaktion einiges aufgefallen.

1. Joggt unser 35-jähriger Oberbürgermeister tatsächlich zur Arbeit ins Rathaus?


2. Auch ein Oberbürgermeister sieht nach dem Joggen fertig aus – ok, es ist auch erst 7.48 Uhr


3. OMG! Der OB trinkt Kaffee aus dem Vollautomaten


4. Das waren zwei Kaffees in 20 Minuten


5. In der Bürgermeisterrunde beträgt die Männerquote fast 80 Prozent (zumindest auf dem Foto – laut OB Horn waren zwei Teilnehmerinnen aber nicht zu sehen)


6. Nicht mal eine globale Pandemie hat die Stadt dazu gebracht, das Programm fürs Stadtjubiläum zu beerdigen


7. Baubürgermeister Martin Haag hat sich vielleicht extra für diese Insta-Story einen Instagram-Account angelegt...


8. Sogar die Mensa-Burger sehen besser aus als die Burger aus der Rathaus-Kantine. Dem Burgermeister hat’s anscheinend trotzdem geschmeckt.


9. Lecker Mittagessen heißt für OB Horn einmal Burger mit Badischem Dreierlei


10. Freiburg hat wohl einen Sitz bei den Vereinten Nationen, oder wieso konferiert OB Horn sonst mit der UN? (ah nee, war nur das Bürgermeisterforum)


11. Ohne ein Sockenselfie geht bei unserem OB nichts. Heutiges Motiv: Anker. Passend zum Leuchtturm-Tattoo auf dem bürgermeisterlichen Fuß.


12. Nach dem fünften Storyteil zu Genf fragen wir uns: Was bringt dieses Bürgermeisterforum eigentlich?


13. Um kurz vor 17 Uhr geht’s Richtung Weinbar. Läuft beim OB!