Umweltfreundlich

12 Orte, an denen Du in Freiburg nachhaltig einkaufen kannst

Carolin Johannsen

Unverpackt, gebraucht, regional und saisonal – all das sind Kriterien, auf die man bei einem nachhaltigen Einkauf achtet. Wir haben 12 Orte ausgesucht, wo man in Freiburg nachhaltig einkaufen kann – und somit Ressourcen und das Klima schont.



1. Unverpacktes in der Glaskiste

"Natürlich unverpackt" ist das Motto der Glaskiste. Hier gibt es Lebensmittel und Zubehör für ein verpackungsfreies Leben – das ist nachhaltig und umweltfreundlich. Man kann mit seinen eigenen Gläsern oder Dosen kommen und Lebensmittel ohne Plastikverpackung einkaufen, viele der Produkte kommen aus der Region. Wer bei der Glaskiste einkauft, schont also Ressourcen und kann genau die Menge einkaufen, die man wirklich braucht.
  • Wo: Moltkestraße 15
  • Öffnungszeiten: Mo-Sa 9.30-18.30 Uhr

2. Secondhand in der Spinnwebe

Ob Kleidung, Möbel, Deko oder Bücher – in der Spinnwebe findet man sicher das, was man sucht. Das Second-Hand-Center hat ein sehr großes Angebot, das durch Sachspenden und Haushaltsauflösungen zusammenkommt. Die Artikel werden günstig weiterverkauft, manchmal gibt es Auktionen von Gegenständen. Die nächste Auktion findet am 7. Dezember ab 14 Uhr statt.
  • Wo: Krozinger Str. 11
  • Öffnungszeiten: Mo, Di, Do, Fr 10-19 Uhr, Mi & Sa 10-14 Uhr

3. Obst und Gemüse auf Wochenmärkte

Die größte Auswahl an regionalem Obst und Gemüse gibt es wohl samstags auf dem Münstermarkt, allerdings ist es dort meistens auch am vollsten. Es gibt aber in fast allen Stadtteilen samstags auch kleinere Wochenmärkte, wo man frische Produkte aus der Region kaufen kann. Dadurch unterstützt man die lokale Wirtschaft und spart auch Plastikverpackungen. Und oft bekommt man ein Rezept für die Zutaten, die man gerade gekauft hat, dazu.
  • Münstermarkt auf dem Münsterplatz, Mo-Fr. 7.30-14 Uhr
  • Betzenhausener Wochenmarkt, Betzenhauser Torplatz, Di & FR 8-13 Uhr
  • Beurbarung Wochenmarkt, Tennenbacherplatz, Sa 7-13 Uhr
  • Haslacher Freitagsmarkt, St. Michaelskirche, Fr 8-13 Uhr
  • Wochenmarkt in der Fabrik, Habsburgerstr. 9, Sa 9-13 Uhr
  • Herdermer Bauernmarkt, Kirchplatz in Herdern, Di 15-18 Uhr & Fr 14-18 Uhr
  • Hochdorfer Wochenmarkt, Platz vor der Mooswaldhalle, Fr 14-18 Uhr
  • Landwasser Wochenmarkt, Platz der Begegnung, Mi & Sa 7.30-13 Uhr
  • Lehener Wochenmarkt, Ecke Paduaallee/Breisgauerstr., Fr bis 14 Uhr
  • Littenweiler Bauernmarkt, Allemannen-Ebneter Str., Sa 8-13 Uhr
  • Mooswälder Wochenmarkt, Elsässer Straße, Mi & Sa 8.30-13 Uhr
  • Oberwiehremer Bauernmarkt, Neben dem ZO, Sa 8-14 Uhr
  • Rieselfeld Wochenmarkt, Maria-von-Rudloff-Platz, Mi 14-17 Uhr, Sa 7.30-13 Uhr
  • St. Georgener Bauernmarkt, Parkplatz Botzener Straße, Sa 8-13 Uhr
  • Stühlinger Bauernmarkt, Stühlinger Kirchplatz, Mi & Sa 8-13 Uhr
  • Vauban Wochenmarkt, Alfred-Döblin-Platz, Mi 14.30-18.30 Uhr
  • Weingarten Wochenmarkt, Fritz-Schieler-Platz, Mi & Sa 8-13 Uhr
  • Wiehremer Bauernmarkt, Alter Wiehre-Bahnhof, Mi 14-18.30, Sa 8-13 Uhr
  • Zähringer Bauernmarkt, Platz der Zähringer, Mi & Sa 8-13 Uhr

4. Regionale Produkte bei Supermärkten

Neben den typischen Produkten eines normalen Supermarktes, kann man bei einigen Supermärkte wie Edeka oder Rewe auch Produkte aus der Region sowie aus biologischem Anbau kaufen.
  • Wo: Talstraße 65 in der Wiehre
  • Öffnungszeiten: Mo-Sa 8-20 Uhr

5. Kaffee bei Elephant Beans

Transparenz ist eines der wichtigsten Stichworte bei Elephant Beans. Der Freiburger Kaffeerösterei ist die Nähe zwischen Produzenten und Kunden sehr wichtig, weswegen darauf geachtet wird, dass die Unabhängigkeit der Kaffeebauern gestärkt wird und man als Kunde Kaffee von höchster Qualität kaufen kann. Im hauseigenen Röstereicafé kann man den Kaffee gleich probieren – entweder mit Kuhmilch aus dem Schwarzwald oder regionaler Sojamilch.
  • Wo: Basler Straße 12a
  • Öffnungszeiten: Mo-Fr 10-18 Uhr, Sa 10-15 Uhr

6. Regionale Produkte in der Marktschwärmerei in Zähringen

Obst, Gemüse, Bioland-Käse und Fleisch oder auch Wein und viele weitere regionale Produkte aus der Landwirtschaft rund um Freiburg gibt es in der Marktschwärmerei im "Hier und Jetzt im Turmcafé" in Zähringen. Man bestellt und bezahlt online und kommt dann nur noch vorbei um die Produkte abzuholen. Die Idee kommt aus Frankreich, Ziel ist es, Verpackungsmüll zu vermeiden und mit lokalen Erzeugern in Kontakt zu treten. Das Gute daran: die Landwirte bringen nur das mit, was auch wirklich bestellt wurde – so bleibt nichts übrig!

7. Ecofashion bei Suslet

Faire und nachhaltige Mode, die aber trotzdem nicht allzu teuer ist? Das ist oft gar nicht so einfach zu finden – es sei denn, man sucht im Suslet in der Fischerau. In dem nachhaltigen und fairen Outlet gibt es Kleidung für Frauen, Männer und Kinder – alles in Europa produziert und alles mit zwischen 30 und 70 Prozent Rabatt.
  • Wo: Fischerau 26
  • Öffnungszeiten: Mo-Fr 10-19 Uhr, Sa 10-18 Uhr

8. Kleidung leihen bei der Kleiderei

"Stil hast du, Kleider leihst du" ist das Motto der Kleiderei. Dort kann man Kleidung nicht nur kaufen, sondern auch leihen. Wer also weiß, dass man nur für einen Abend ein bestimmtes Teil braucht, sollte dort vorbeischauen. Als Mitglied kann man vier Kleidungsstücke gleichzeitig ausleihen – so lange, wie man sie braucht. Und wenn man ein Teil mit der Zeit liebgewonnen hat, kann man es mit Rabatt kaufen.
  • Wo: Klarastraße 80
  • Öffnungszeiten: Mi-Sa 12-18 Uhr

9. Second-Hand-Artikel auf Flohmärkten

Im Sommer findet fast jedes Wochenende ein Flohmarkt statt, aber auch im Winter müssen Flohmarktfreunde nicht auf das Stöbern in Kleidung, Büchern, Deko und vielem mehr verzichten. Zwar ist die Saison der Open-Air-Flohmärkte vorbei, aber es gibt auch einige Hallenflohmärkte in der Wintersaison.
Die nächsten Termine:

  • 4.12., 8-15 Uhr, Flohmarkt auf dem Mömax-Parkplatz, Gundelfingerstr. 2
  • 6.12., 14-19 Uhr, Riesen-Flohmarkt in der Messehalle
  • 7.12., 10-18 Uhr, Flohmarkt in der Spechtpassage
  • 7.12., 10-14 Uhr, Kinderflohmarkt im ZO

10. Spezialitäten unverpackt bei Oil & Vinegar

Kurz vorm Schwabentor an der Konviktstraße liegt das Feinkostgeschäft Oil & Vinegar. In bauchigen Glasgefäßen gibt es hier verschiedene Sorten Öl und Essig – wie der Name schon sagt, aber auch viele andere mediterrane Spezialitäten. Ein Teil der Produkte kommt von lokalen Herstellern. Wer seine eigenen Gefäße mitbringt, kann sich Öl und Essig selbst abfüllen und so die Verpackung sparen. Vorher kann man die verschiedenen Produkte auch probieren.
  • Wo: Oberlinden 19
  • Öffnungszeiten: Mo-Fr 10-18.30 Uhr, Sa 10-17 Uhr

11. Verpackungsfreie Lebensmittel bei Beckesepp

Mit eigenem Beutel oder Dose kann man auch zu Beckesepp zum Einkaufen gehen. "Wir müssen einfach einen Schritt zurückgehen und es wie die Großeltern halten", heißt es auf deren Website. Deswegen ist es in den Märkten in der Nägelseestraße und in der Hansjakobstraße möglich, Nüsse, Trockenfrüchte, Haferflocken und Süßigkeiten in selbst mitgebrachte Behälter abzufüllen und so ohne zusätzliche Verpackung einzukaufen. Und wer doch mal seinen Beutel vergessen hat, kann vor Ort ein Leinensäckchen oder eine Papiertüte dazukaufen.
  • Wo: Nägelseestraße 4a und Hansjakobstraße 158
  • Öffnungszeiten: Mo-Sa 8-22 Uhr

12. Öko-Fashion im Zündstoff

Nicht nur die Produkte, sondern auch der Laden selbst ist nachhaltig: im Zündstoff in der Moltkestraße kann man sich komplett mit öko-fairer Kleidung einkleiden, die in recycelten Regalen hängt und von mit Ökostrom betriebenen LEDs beleuchtet wird. Schon seit 2006 gibt es den Laden, in dem nur nachhaltige Produkte einen Platz haben und somit weniger die Umwelt belasten, unter fairen Bedingungen produziert wurden, oder vegan sind. Wer also lieber neu kauft, als auf Flohmärkten stöbert, kann hier guten Gewissens shoppen.
  • Wo: Moltkestraße 31
  • Öffnungszeiten: Mo-Fr 10-19 Uhr, Sa 10-18
Uhr