Hot in here

11 nicht ganz ernst gemeinte Tipps für die Freiburger Hitze

fudder-Redaktion

Die Bächle sind trocken, die Dreisam teils auch und in der Stadt herrscht eine drückende Schwüle: Freiburg, wir lieben dein mediterranes Klima, aber die vergangenen Wochen gehen doch etwas zu weit. Wir haben spezielle Tipps für die Hitze.

1. Geh zu einer Baustelle, bei der frisch geteert wird, wie beispielsweise bei der Uniklinik und stell dich neben die Teermaschine – dir kommt es danach sicher 10 Grad kälter vor.


2. Kühl Deine Füße an der Fischtreppe in der Dreisam, nächsten Sommer gibt es da vielleicht auch kein Wasser mehr.


3. Alle KaJo-Läden kurz betreten und ein Ranking nach Klimaanlagen-Temperatur und -Belüftungsstärke erstellen – danach die Firmenleitung fragen, ob der Strom dafür grün ist.


4. Trink ein Bier auf dem ZMF für 5,80 Euro und überlege dir, wie viel das Getränk im nächsten Jahr wohl kosten könnte.


5. Iss eine Kugel Eis und überlege dir beim Genießen wie viel sie wohl nächstes Jahr kostet. Guten!


6. Du brauchst Abkühlung und bist einsam? Erschwimm Dir im Flückiger See doch ein paar Zekarien


7. Verbringe eine Freitag- oder Samstagnacht auf dem Platz der Alten Synagoge und weise Menschen zurecht, ihren Müll zu entsorgen oder nicht in Hinterhöfe zu pinkeln – im klimatisierten Krankenhaus kriegst du danach sicher ein Kühlpack auf die Beulen.


8. Schlafe eine Nacht bei den Klimacamp-Aktivisten – danach kommt dir dein Dachgeschoss-Zimmer sicher wie eine Hilton-Suite vor.


9. Kühler Kopf in ein paar Sekunden? Denke einfach an den bevorstehenden Winter, bei dem wir in dicken Wollpullis in unseren kalten Wohnungen sitzen werden.


10. Pizza, Lange Rote oder Käse-Döner: Gönn dir die richtigen Anti-Hitze-Foods. Denn jetzt ist doch eh alles egal, oder?


11. Fahr mit deinem Fahrrad mittags am Wochenende verbotenerweise durch die KaJo und lass’ dich von den Einheimischen anschreien. Danach fühlst du nichts mehr.