Erinnerung

1000 Zeichen Liebe: Menschen, die fotografieren

David Pister

Wenn jemand immer und überall Fotos macht, die nicht mit dem Zweck aufgenommen werden, Instagram-Bilder zu machen, erntet er oft Augenrollen. Dabei ist das eine tolle Sache. 1000 Zeichen Liebe!

Ob Ausflug, Urlaub oder Alltag – Kameras und Handys stören in Momenten, die man genießen will. Es gibt aber Menschen, die trotz Gegenwind unermüdlich das Erlebte mit Fotografien dokumentieren. Statt Dank, ernten sie Augenrollen, hektisches Gesichtabwenden und verbale Attacken.

Die unmittelbaren und manchmal unvermeidlichen Reaktionen, vermitteln diesen Helden des Alltags ein falsches Bild ihrer bedeutsamen Arbeit. Diese Zeichen gehen an alle unerschütterlichen Hobbyfotografen, die für die unfotografierende Restbevölkerung, Erinnerungen produzieren.

Es ist paradox: Natürlich wünscht man sich ein schönes Bild vom Italienurlaub, sträubt sich aber gegen das Fotografiertwerden. Nicht genug, dass es Leute gibt, die sich durch ihre Positionierung hinter der Linse, diesen Wunsch zunichtemachen. Nein, sie senden nach der Rückkehr aus dem Urlaubsort eine ganze Serie an Bildern, Dropboxlinks und schneiden sogar kleine Filmchen zusammen.
Danke dafür! Und als Zeichen der Liebe, versprechen wir beim nächsten Mal brav, schön zu gucken.