Menstruationshygiene

1000 Zeichen Hass: Der Tampon muss weg

Lisa Göllert

Heute ist internationaler Menstruationshygienetag. Unsere Autorin Lisa Göllert nutzt diesen Anlass, um ihren Hass auf Tampons endlich loszuwerden und auf umweltfreundlichere Alternativen umzusteigen – dabei benutzt sie ihn selbst.

Der Tampon muss weg. Als Pubertierende ohne Zweifel genommen – in der Schule als Konvention gelernt und bei Freundinnen abgeguckt. Der Tampon war Freiheit für mich, Selbstbestimmtheit. Heute ist er Verpackungsmüll, schlechtes Gewissen und Wut auf mich selbst.


Plastik abreißen, einmal nehmen und wieder wegschmeißen: Die kurze Lebensgeschichte eines Tampons. Ganz schön einfach zu benutzen. Und das passiert während meiner Periode vier mal am Tag. Laut der Plattform Femeda hat eine Frau durchschnittlich an 2280 Tagen in ihrem Leben ihre Tage.Wenn ich also mein Leben lang Tampons nehme, könnte ich an meinem Lebensende auf einen Müllberg von knapp 9000 Tampons blicken. Das wird auch ganz schön teuer.

So kann es nicht weitergehen. Das war’s, Alternativen müssen her. Ich gebe der Menstruationstasse- oder -unterwäsche eine Chance. Die kann ich immer wieder benutzen und spare dabei noch Geld. Das gibt mir meine Freiheit wieder und reinigt gleichzeitig mein Gewissen.

Mehr zum Thema: