Rausgehen

10 Wanderwege in Freiburg für deinen Quarantäne-Spaziergang

Maike Sommer

Es ist die Zeit der Ausgangsbeschränkung und des Zuhausebleibens. Wer Luft schnappen will, darf das allerdings. Damit man nicht immer den selben Spaziergang macht, hat fudder zehn Routen rausgesucht, die Abwechslung bieten.

In Freiburg herrscht Ausgangsbeschränkung. Das heißt aber nicht, dass ihr gar nicht mehr raus dürft. Spaziergänge alleine, mit Mitbewohnern oder zu zweit sind erlaubt, gesund und wichtig für das Wohlbefinden. Und viele Wanderwege beginnen direkt vor der Haustür. Freiburgs Hausberge sind mit dem Fahrrad gut zu erreichen. Fudder hat zehn Wanderwege für euch rausgesucht, für die ihr nicht mal die öffentlichen Verkehrsmittel benutzen müsst.


1. Zähringer Burg

Die Burg liegt auf 478 Metern und ist entweder ab Zähringen oder ab dem Schlossberg über den Rosskopf erreichbar. Die romantische Ruine im Wildtal oberhalb von Zähringen gehörte einst zu einer Höhenburg. Außerdem ist sie die Namensgeberin für das Adelsgeschlecht der Zähringer und deren ganzer Stolz. Ab der Haltestelle Reutebachgasse wandert ihr drei Kilometer über die Pochgasse und vorbei an der Zähringer Mühle bis zur Burg.

2. Rosskopfturm

Von der Zähringer Burg aus seid ihr nach drei weiteren Kilometern Wandern auf dem Gipfel des Rosskopfs und könnt vom Aussichtsturm aus einen tollen Blick über Freiburg und die Umgebung bis hin zu den Vogesen genießen. Den Rosskopf erreicht ihr auch über Wanderpfade vom Kanonenplatz. Der Rückweg führt euch entweder nach Zähringen oder nach Ebnet und von dort nach Littenweiler. Die Wege sind beschildert, ihr könnt sowohl eine Waldstraße als auch kleinere Wanderpfade wählen.

3. Schauinsland

Eine längere Tour führt auf den Schauinsland. Mit dem Fahrrad oder dem Bus könnt ihr zur Talstation der Schauinslandbahn in Horben fahren. Von dort wandert ihr etwa sechs Kilometer bis zum Aussichtssturm auf den Gipfel. Die Aussicht von dort ist sogar noch spektakulärer als die vom Rosskopfturm, bei klarer Sicht sind die Schweizer Alpen am Horizont zu erkennen. Mit 1284 Metern ist er der höchste von Freiburgs Hausbergen.

4. Schönberg

Der Schönberg ist 644 Meter hoch und damit der höchste Berg der Vorbergzone. Loswandern könnt ihr in Merzhausen. Auf den Gipfel führen sowohl breite Wege als auch alpine Waldpfade. Für den Rundweg von zehn Kilometern benötigt ihr etwa drei Stunden.

5. Sternwaldweg

Von der Sternwaldwiese in der Bürgerwehrstraße in der Wiehre könnt ihr durch den Sternwald bis nach Günterstal laufen und von dort auf der anderen Straßenseite durch die Schrebergärten zurück in die Stadt spazieren oder auch auf einem der vielen Pfade durch den Wald noch auf den Brombergsattel oder Kybfelsen steigen, wenn ihr etwas länger laufen wollt. Auf dem Waldweg kommt ihr am Benediktinerkloster St. Lioba vorbei, welches ein Adliger von der Burg Kybfelsen im Jahr 1221 für seine beiden Töchter Adelheid und Berta gestiftet haben soll.

6. St. Ottilien

Knapp elf Kilometer lang ist der Wanderweg vom Münsterplatz nach St. Ottilien und zurück nach Littenweiler. Der Aufstieg erfolgt über den Kanonenplatz, dann könnt ihr über die Waldfahrstraße und den Vogelsangweg den Schildern auf einen Wanderpfad folgen, der direkt nach St. Ottilien führt. Das Ausflugslokal ist zwar geschlossen, aber an der Wallfahrtskapelle, in der schon die heilige Odilia Zuflucht gefunden hatte, könnt ihr rasten. Abwärts könnt ihr der gelben Raute und den Schildern nach Littenweiler folgen und dann über Ebnet und entlang der Dreisam zurück zum Münsterplatz laufen. Auf dem Weg hinunter nach Ebnet lohnt sich auch ein Abstecher zur St Wendelinskapelle.

7. Burg Kybfelsen
Etwa fünf Kilometer lang ist der Wanderweg über die Waldseestraße von der Sternwaldwiese in der Wiehre bis zur Burg Kybfelsen. Zu empfehlen ist, nicht die Straße sondern die schmalen Trampelpfade durch den Wald zu laufen – das ist viel uriger und kommt dem alpinen Wandern näher. Die Burg liegt auf 820 Metern Höhe zwischen den Stadtteilen Günterstal und Kappel. Auf dem Weg kann man vom Kybfelsensattel einen schönen Blick auf die Dächer der Stadt und die Gipfel der Umgebung werfen und sich auf den Felsen von der Sonne bescheinen lassen. Zurück könnt ihr über St. Valentin nach Günterstal laufen und von dort den Sternwaldweg in die Wiehre nehmen.

8. Geiersnest St. Ulrich

Wandern mit einer Fahrradtour verbinden? Warum nicht. Mit dem Rad könnt ihr über Günterstal nach St. Ulrich fahren und dort am Fuß des Schauinslands die 2,2 Kilometer lange Geierstnestrunde laufen. Diese Panoramarunde ermöglicht Aussichten über den Rheingraben und die fernen Vogesen. Die Hexentäler bezeichnen das Geiersnest liebevoll als den Aussichtsbalkon vor dem Schauinsland.

9. Kirchzarten

Elf Kilometer radelt ihr von Freiburg nach Kirchzarten. Eine der vielen Wandermöglichkeiten dort ist ein Rundweg durch den Erholungswald zur Giersbergkapelle und über das Hofgut Birkenreute. Ihr startet an der Tourist-Info und wandert dann 7,2 Kilometer über den Standort Schauinslandstraße, bis ihr der blauen Raute bis zur Kapelle folgen könnt. Von dort führ euch die gelbe Raute über den Johannisberg und den Silberbrunnen zum Hofgut und anschließend zurück nach Kirchzarten.

10. Schlossberg

Der Schlossberg, Freiburgs beliebtester Hausberg, darf natürlich nicht fehlen. Hinter dem Münsterplatz könnt ihr über den Kanonenplatz bis zum Aussichtsturm laufen und von dort zum Beispiel einem der vielen Waldpfade in die Oberau folgen oder weiter auf den Rosskopf wandern. Und immer bedenken: Abstand halten!

Mehr zum Thema: