Uni

10 Technik-Tipps fürs Online-Studium

Claudia Förster Ribet

Online studieren ist chilliger als Präsenzlehre? Von wegen! Der Tag am Bildschirm bringt mehr Herausforderungen mit, als vielen lieb wäre. fudder hat ein paar Tipps gesammelt, die den Umgang mit Word, Zoom und Co. einfacher machen.

1. Präsentationen aufpeppen mit Kahoot



Digitale Referate sind echt zum Haareraufen: Wenn die Kommilitonen beim "interaktiven Teil" schon zu normalen Zeiten betreten zu Boden schauen, spielen einem die anonymen schwarzen Zoom-Kacheln, hinter denen sie sich gemütlich verstecken können, nicht gerade in die Karten. Eine witzige und zugleich pädagogisch wertvolle Möglichkeit, mit den Zuhörern zu interagieren, ist Kahoot. Auf der Website kannst du ein Quiz erstellen, zum Beispiel, um vor dem Referat Vorwissen zu erheben oder danach zu testen, wer aufgepasst hat. Mithilfe eines Quiz-Codes können sich die Kommilitonen am Handy oder Laptop ins Quiz einwählen. Dann präsentierst du die Fragen, und jeder muss so schnell wie möglich antworten. Mit der bunten Aufmachung und der Gameboy-Musik fühlt es sich fast so an, als wäre man in der Quizduell-Arena, nicht im Unterricht. Wer am Schluss am meisten Punkte erzielt hat, sprich, am schnellsten und öftesten richtig lag, wird zum Sieger gekürt.

2. Copy & Paste in High-Speed

Markieren, rechtsklicken, scrollen, kopieren, klicken, wieder scrollen, markieren, rechtsklicken, scrollen, einfügen, klicken... Copy & Paste braucht man, auch wenn man alle Hausarbeiten plagiatsfrei fleißig selbst schreibt, immer mal wieder, zum Beispiel beim Verschieben von Dokumenten oder Bearbeiten von Texten. Die Variante mit weniger Aggressionspotential: Strg + C fürs Kopieren, Strg + X fürs Ausschneiden, und Strg + V fürs Einfügen von markierten Objekten. Diese Basic-Shortcuts sparen unglaublich viel Zeit und Nerven!

3. Verrückte Verwandlungen mit dem PDF-Zauberschaf



Du willst aus einem Paper nur ein paar ausgewählte Seiten speichern, Lebenslauf und Zeugnisfotos zu einem Bewerbungsdokument zusammenführen oder die Reihenfolge des Vorlesungsskripts verändern? Dann bist du bei PDF24 gut aufgehoben: Das Maskottchen, ein süßes Schaf, hilft dir online oder per Desktop-App dabei, PDFs zu konvertieren, zu verkleinern, zu verändern und sogar dabei, einen Schreib- oder Passwortschutz aufzuheben.
4. Screenshot-Trick

Die Professorin zeigt im Online-Meeting eine Folie, die nicht hochgeladen ist, oder ihr wollt euch eine geniale Übersicht aus einem Lernvideo für später merken? Was am Handy längst zum Standardrepertoire gehört, ist auch am Computer äußerst praktisch: Der Screenshot. Bei Windows geht das in der Regel über die Tastenkombination Windows-Taste + Druck. Der Screenshot wird dann automatisch unter den eigenen Aufnahmen gespeichert. Für MacOS lautet die Tastenkombination Cmd + Shift + 3.

5. Hausarbeiten easy designen mit LaTeX



Du musst eine mathematische Formel in deine Hausarbeit einfügen? Klar, mit Bildern und Snipping Tools kann man sich durchmogeln, aber es gibt eine viel elegantere Lösung: LaTeX! Während herkömmliche Textverarbeitungsprogramme wie Word nach dem What-you-see-is-what-you-get-Prinzip arbeiten, also ein visuelles Menü darbieten und Änderungen direkt umsetzen, arbeitet LaTex mit einem Quellcode. Ähnlich einer Programmiersprache fügt man in diesen Code Formatierungsbefehle (zum Beispiel fett drucken, Absatz einrücken, Tabelle einfügen) ein, die dann erst im PDF-Endprodukt sichtbar sind. Das ermöglicht das Erstellen komplizierter Formeln und erspart stundenlanges händisches Durchklicken und Einzelformatieren. Denn in LaTeX lassen sich am Anfang allgemeingültige Formatierungsregeln formulieren, die dann zum Beispiel jeden neuen Absatz um 27 Millimeter einrücken oder alle Tabelleninhalte kursiv setzen. Die recht lange Einarbeitungszeit trägt später also definitiv Früchte!

6. Noch mehr Zeitsparerlein fürs Texteschreiben

Neben den Tastenkombinationen für Copy & Paste gibt es natürlich noch etliche weitere Tasten-Tricks, um Zeit zu sparen. Strg + A markiert den gesamten Inhalt, also zum Beispiel den gesamten Text eines Word-Dokuments oder eine gesamte Internetseite. Strg + S speichert den aktuellen Bearbeitungsstand. Strg + Z macht den zuletzt ausgeführten Schritt rückgängig, und Strg + Y wiederholt den letzten Schritt – das ist besonders praktisch beim Formatieren, weil man dann nicht bei jeder Überschrift neu in die Navigationsleiste scrollen und die Schrift auf fett setzen muss.

7. Team-Texten



Gruppenarbeiten sind in Zeiten des Online-Lernens leider nicht ganz so einfach. Weil gemeinsames Brainstormen und Notizengestalten in vivo wegfällt, bleiben nur noch virtuelle Lösungen – und von denen gibt es zum Glück einige! Um simultan an Textdokumenten oder Präsentationen zu arbeiten, eignen sich Google Docs und Google Slides. Um zusammen ein Protokoll zu "texten", kann man den LaTeX-Online-Editor Overleaf benutzen. Geheimtipp: Mit Mindmeister kann man als Team simultan an einer digitalen Mindmap arbeiten und diese nicht nur beliebig gestalten, sondern sogar Zusammenhänge und Beziehungen zwischen verschiedenen Unterpunkten markieren. Zusätzlicher Pluspunkt: Mindmeister hat auch einen Präsentationsmodus, der nach und nach an die Unterpunkte heranzoomt, und eine etwas spannendere Präsentation garantiert als üblich.

8. Digitales Schnippeln und Kleben mit dem Snipping-Tool



Hast du auch schonmal eine ganze Vorlesung ausgedruckt, nur um eine tolle Grafik auszuschneiden und auf dein Skript zu kleben? Dann ist das deine Erlösung: Mit dem Snipping Tool, oder dem Ausschneiden-und-Skizzieren-Tool, wie es bei Windows mittlerweile heißt, kann man digital schnippeln und aufkleben. Aufgerufen wird das Tool entweder über das Menü oder mit der Tastenkombination Fn + Windows + Druck. Noch schneller geht’s mit Windows + Umschalt + S – dann wird der Mauszeiger direkt zum Fadenkreuz der digitalen Schere. Der Bildschirm wird ausgegraut, und mit der Maus kann man dann einen beliebigen Bereich markieren, den das Snipping-Tool in die Zwischenablage kopiert. Das entstandene Bild kann man abspeichern oder – natürlich mit Strg + V – direkt als Grafik in seinen Aufschrieb einfügen. Für den Mac gibt es Apps, die das Gleiche erledigen, oder man öffnet das Screenshot-Tool mit Cmd + Shift + 4.

9. So tun als ob mit dem Uni-VPN

Wusstest du, dass Google Scholar und Literaturdatenbanken wie EBSCO automatisch erkennen, wenn du an der Uni bist, und dich direkt als Premium-Kunden behandeln? Wenn diese Datenbanken sehen, dass du über Eduroam eingeloggt bist, interpretieren Sie dich als Universitätsmitglied und schalten dir automatisch die Volltexte frei, die die Universität gemietet hat. Im heimischen WLAN wird einem deshalb häufig der Zugriff auf Dokumente verweigert. Eine schnelle Lösung ist die Nutzung eines Virtual Private Network (VPN), mit dem man seine IP-Adresse verschleiert und so aussieht, als greife man von Eduroam aus auf die Seite zu. Dazu musst du nur Cisco AnyConnect, das VPN-Tool der Uni Freiburg, installieren und vor der Literaturrecherche anschalten. Und voilà, bekommst du tausende Paper ins WG-Zimmer geliefert!
10. Wunder-Wechseln und Screen-Splitten



Wenn man die Kommilitonen in der Zoom-Sitzung sehen will, das Vorlesungsskript als PDF mitlesen möchte, per Word Notizen macht und zwischendrin kurz einen Fachbegriff googlen muss, kommt man vor lauter Hin- und Herspringen zwischen den Fenstern irgendwann nicht mehr mit. Nützlich ist der kleine Bruder des teuren zweiten Bildschirms: Mit Windows + Pfeil rechts/links lässt sich ein Fenster in den rechten oder linken Teil des Bildschirms verfrachten, sodass zwei Fenster passgenau nebeneinanderstehen. Mit Windows + Pfeil oben/unten lässt sich eine Seite dann nochmal in oberes oder unteres Viertel setzen. Ansonsten maximiert die Tastenkombi Windows + Pfeil oben ein Fenster, während Windows + Pfeil unten minimiert. Wenn man das Fenster als Vollbild braucht, aber trotzdem zwischen PDF und Internet wechseln will, hilft Alt + Tab: Damit öffnet sich eine Miniaturansicht aller Fenster, in dem man sich mit nochmaligem Drücken des Tabs bewegen kann. Auf dieselbe Ansicht gelangt man übrigens auch, wenn man mit drei Fingern auf dem Touchpad nach links oder rechts wischt.