Stay home, stay safe

10 Dinge, die wir nach dem Teil-Lockdown vermissen werden

Carolin Johannsen

Wenn es um den Lockdown geht, geht es meist um Negatives. Dabei hat er auch seine positiven Seiten. fudder hat 10 Dinge gesammelt, die wir in der Zeit danach vermissen werden.

1. Den guten Kaffee zuhause

Denn nichts geht über Kaffee, der genau so stark und heiß ist, wie man ihn am liebsten mag.

2. Arbeit und Uni vom Bett aus

Auf den schlecht gepolsterten Schreibtischstuhl und die harte Hörsaalbank sehnt sich bestimmt niemand zurück.

3. Keine Ausrede brauchen, wenn man abends nicht weggehen mag

Wie schön es ist, sich dank Lockdown nicht mehr rausreden zu müssen, warum man mal keine Lust auf Socializing bei der Kneipentour oder Party hat.

4. Viel weniger Zeit im ÖPNV

Nur dadurch, dass für viele das Pendeln zu Uni oder Arbeit wegfällt, hat man plötzlich viel mehr Zeit am Tag. Wenn die wieder mit Fahrzeit gefüllt wird, merkt man sicher erst, wie viel Zeit eigentlich wert ist.

5. Engere Kontakte mit der Familie

Wann hatte man das letzte Mal die Gelegenheit, so viel Zeit mit seiner Familie zu verbringen? Natürlich ist das nichts für jeden, aber diejenigen, die es genießen, werden es später sicher vermissen.

6. Den Wunsch "Bleiben Sie gesund"

Wie schön wäre es, wenn man sich das viel öfter und ganz selbstverständlich wünschen würden!

7. Nicht ständig Hände schütteln müssen

Wer einen Beruf mit vielen Kontakten hat, wird sich nach dem Ende der Kontaktbeschränkungen erst wieder daran gewöhnen müssen, dass Händeschütteln in Deutschland ja eigentlich die Norm war.

8. Keine Termine haben

Wie gut es tut, nicht jeden Tag minutengenau durchtakten zu müssen, um alles zu schaffen, wird man erst im Nachhinein merken, wenn der Terminkalender wieder voll ist.

9. Die Zeit in der Natur

Durch Mangel an erlaubten Alternativen gehen seit Beginn der Pandemie viel mehr Menschen nach draußen – diese Art die Heimat neu zu entdecken, werden viele sicher vergessen – und insgeheim vermissen.

10. Kreative Ideen

Ob Bier-Lieferdienste, Zoom-Konzerte oder Online-Spieleabende – die Lockdown-Zeit produziert kreative Ideen am laufenden Band. Wenn irgendwann wieder der Alltag eintritt, wird uns dieser Ideenreichtum sicher irgendwann fehlen.