Zweitausendeins kommt zurück nach Freiburg

Holger Schindler

Der Verlag Zweitausendeins, der Anfang 2013 seine 200 Quadratmeter große Freiburger Filiale im Waisenhausgässle aus wirtschaftlichen Gründen geschlossen hat, wird vom 2. Juni an wieder in der Stadt mit einer eigenen Verkaufsfläche vertreten sein.



Wie Peter Willeitner, der Sprecher des in Leipzig beheimateten Unternehmens, auf Anfrage der Badischen Zeitung mitteilte, wird die Buchhandlung Walthari im Kollegiengebäude II der Universität (Bertoldstraße 28) rund 85 Quadratmeter in ihrem Untergeschoss dafür bereitstellen.


Es wird sich also um eine sogenannte Shop-in-Shop-Lösung handeln. Dabei agiere Zweitausendeins als Sortimentsanbieter und gestattete die Markennutzung. Zudem müssten die Präsentationsvorgaben von Zweitausendeins gewahrt werden. Die Buchhandlungen – in diesem Fall Walthari – würden dabei allerdings das Sortiment bei Zweitausendeins kaufen und trügen somit auch ein erhebliches Risiko.

Eine große Zahl von Stammkunden

Ähnliche Lösungen habe man bereits in anderen Städten verwirklicht, so Willeitner, etwa auch in Frankfurt, Karlsruhe und Weil am Rhein. "Freiburg ist ein Standort, wo wir lange Zeit mit einer eigenen Filiale vertreten waren und eine große Zahl von Stammkunden hatten. Von daher ist es für uns besonders erfreulich, hier bald wieder mit einer Shop-in-Shop-Lösung vertreten zu sein", so der Zweitausendeins-Sprecher.

Zusätzliche Arbeitsplätze würden allerdings keine entstehen. Die bestehende Walthari-Belegschaft übernehme die Betreuung mit.

Mehr dazu:

[Foto: Ingo Schneider]