Zweierpasch feiern deutsch-französisches Jubiläum mit neuem Rap-Album

Manuel Lorenz

Die Freiburger Rap-Zwillinge Felix und Till Neumann sind Deutsche und lieben Frankreich. Deshalb fingen sie vor über zehn Jahren an, sich mit ihrer Musik für die deutsch-französische Freundschaft einzusetzen. Jetzt, pünktlich zum 50. Jubiläum des Élysée-Vertrags, haben sie ihr drittes Album rausgebracht - konsequent zweisprachig.



Seit 50 Jahren herrscht Frieden zwischen Frankreich und Deutschland. Vor 50 Jahren unterschrieben nämlich Charles de Gaulle und Konrad Adenauer den Élysée-Vertrag - ein Jubiläum, zu dem die Freiburger Rap-Zwillinge Felix und Till Neumann alias Zweierpasch mit ihrem neuen Album ihren Teil beitragen wollen. "Unsere Opas waren beide im Krieg", sagt Till. "So lange ist das nicht her. Sich für den deutsch-französischen Austausch einzusetzen, ist uns ein Herzensanliegen. Auch wenn's pathetisch klingt: Wir sehen das als Friedensmission."


Diese Mission gehen die beiden konsequent zweisprachig an. Mehr noch als auf ihrer EP "Verrückt", die Felix und Till vor zwei Jahren noch unter dem Namen "Buddah Woofaz" veröffentlicht haben, wechseln sie auf den 14 Tracks von "Alle guten Dinge sind 2" vom Deutschen ins Französische und wieder zurück. Damals übernahmen noch Gastrapper die französischen Parts, jetzt wagten sich die Zwillinge selbst an die fremdsprachigen Texte.

"Das ist nicht ganz einfach, da Französisch nicht unsere Muttersprache ist", sagt Till, "aber geil, da es eine total schöne Sprache ist." Um auf Nummer sicher zu gehen, haben sie die Lyrics von der befreundeten französischen Musikerin Margaux gegenlesen lassen. Und weil sie gerade dabei war, steuerte Margaux auf zwei Tracks auch noch Querflöten-Sounds bei.

Kaum ein Song kommt ohne einen französischen Titel, eine französische Strophe oder einen französischen Refrain aus. "Ein Konzeptalbum", sagt Till. Jeder Song wird zum Grenzgang, an dem es sein Schuldeutsch oder Schulfranzösisch rauszuholen gilt - je nach dem, auf welcher Seite des Rheins man sprachlich zuhause ist. Die Beats gehören der Alten Schule an, Felix und Till rappen in der ihnen eigenen Façon - die nicht jeder mögen muss, die aber grundsympathisch ist.

Sie packen Themen mit Tiefgang an, denken über Lebenswege nach ("Mon chemin"), über das Dasein als Einwanderer ("Immigré"), über Glauben ("Glaube / Foi"), Schutzengel ("Ange Gardien") und verschiedene Sichtweisen ("1001 Perspectives"). Sie sind sich aber nicht zu schade, Horstiges zu bringen wie "Fromage rappé" - mit Lebensmittel-Rap kennen die Jungs sich seit ihrer Fastfood-Hymne "Oki, Aha, die Pizza ist am Start" ja aus.

Drei der Songs entstanden in Mauritanien. Dort haben Felix und Till im vergangenen November im Auftrag der deutschen Botschaft eine Woche verbracht. Sie setzten sich mit jungen afrikanischen Rappern zusammen und bereiteten sie auf ein gemeinsames Konzert vor. "Ein Gig vor über 1000 begeisterten Mauretaniern!", sagt Till. "Das erste deutsche Hiphop-Konzert in jenem Wüstenland!" Außerdem sind auf der Platte zu hören: K-Rip aus Mulhouse, Flem'art aus Paris und Lexot aus Bonn, die Sänger Stanley Rubin und Peter Klaes sowie DJ Noset aus Freiburg.

Obwohl Zweierpasch live meistens mit der Band Khándroma auftritt, haben sie sich für die Instrumentals diesmal noch an den Freiburger Beatbastler Uncle Rafa gehalten. "Unsere nächste CD wollen wir aber tatsächlich mit Khándroma aufnehmen", sagt Till. "Das soll eine Crossover-Platte werden - ein Mix aus Hiphop, Rock, Funk und Jazz." Weitere Beats kamen vom in Freiburg lebenden Luxemburger Ronin und vom Freiburger Troove, der mittlerweile in einem Studio in Paris arbeitet (fudder berichtete 2010 und 2011 über sein Engagement bei einem Label in La Martinique).

Gemixt hat das Album der Freiburger Rapper AndOnez, gemastert der Berliner Musikproduzent Thommy Hein, der schon für Künstler wie Rocko Schamoni, Die Ärzte oder Rodrigo González gearbeitet hat. "Wir haben die Produktionskosten im Vergleich zur letzten Scheibe etwa verzehntfacht", sagt Till.

Ab September betreut Zweierpasch das Projekt "Rap dich zur Wahl", bei dem sie mit Freiburger Schülern die Wahlprogramme der Parteien in Raptexte umschreiben. "Wir inszenieren damit einen Wahlkampf-Rap-Battle", sagt Till. Damit wollen die Zwillinge Jugendlichen, die mit Politik wenig am Hut haben, politische Inhalte näherbringen.

Zum Album

Das Zweierpasch-Album "Alle guten Dinge sind 2" bekommt man digital bei Amazon, iTunes und Spotify. Analog im Freiburger Compact Disc Center bei der Schwarzwald City und in Kürze im Centre Culturel Francais am Münsterplatz.

Zweierpasch - Albumsnippet - Alle guten Dinge sind 2

Quelle: YouTube


Mehr dazu:

[Bild: Promo]