Oberbürgermeisterwahl in Freiburg

Zwei weitere Kandidaten im Freiburger OB-Rennen

Simone Lutz

Zwei weitere Bewerber haben angekündigt, bei der OB-Wahl kandidieren zu wollen. Offiziell bewerben können sie sich zwischen dem 17. Februar und dem 26. März.

Markus Krajnc, 50, aus Gernsbach im Kreis Rastatt will nach eigenen Angaben abklären, ob er für Die Partei, die Anarchistische Pogo-Partei Deutschlands oder als Parteiloser kandidieren werde. Er habe ein unschlagbares Wahlprogramm und werde Freiburg zur Metropole machen. Bei der OB-Wahl in Gernsbach erreichte er vergangenes Jahr 0,5 Prozentund focht die Wahl an.


Jürgen Matuttis, 62, lebt im Stadtteil Haslach, gehört keiner Partei an und ist nach gesundheitlichen Problemen arbeitslos. Bürgernähe, niedrige Mieten und Hilfe für ältere Mitbürger sind ihm ein Anliegen. Er will gegen das Land klagen, weil die Formulare für die OB-Wahl unbekannte Bewerber benachteiligen würden. Sein Wahlmotto: "Alternder Loser versus Mega-Kompetenz-Denk-Mal".

Alle Bewerber benötigen die Unterschriften von 250 Unterstützern. Die Wahl findet am 22. April statt.