Zwei schwere Unfälle auf der Autobahn

Markus Hofmann

Zwei schwere Unfälle haben sich am Freitagmorgen und in der Nacht zum Samstag auf der Autobahn A5 ereignet.



In der Nacht zum Samstag hatte ein Autofahrer aus der Ortenau riesiges Glück. Vermutlich wegen Übermüdung war er von der Autobahn abgekommen und nahe der Ausfahrt Teningen in den Wald reingefahren. Anschließend ging das Auto in Flammen auf, es brannte komplett aus (Foto oben). Der Fahrer konnte sich beinahe unverletzt aus dem Auto retten. Die Freiwillige Feuerwehr Emmendingen rückte mit 18 Mann an, um den Brand zu löschen.


Bereits am frühen Freitagmorgen waren gegen 6.30 Uhr auf der A5 (nördliche Fahrtrichtung) zwei Autos an einem Unfall beteiligt. Ein junger Mann aus dem Freiburger Umland war an der Auffahrt Freiburg-Süd auf die Autobahn gefahren. Da es ihm nicht gelang, von dem Beschleunigungsstreifen auf die Autobahn aufzufahren, fuhr er ein Stück auf dem Standstreifen weiter.

Dort stand jedoch bereits ein Auto, auf welches er auffuhr. Bei dem heftigen Aufprall wurden die Insassen, ein älteres Ehepaar, schwer verletzt. Auch der Unfallverursacher musste ins Krankenhaus eingeliefert werden. An beiden Autos enstand Totalschaden (Foto unten). Für die Dauer der Bergungsarbeiten war der rechte Fahrstreifen gesperrt, es kam jedoch nur zu geringfügigen Behinderungen.