Zwei Raubüberfälle mit Schusswaffen am Wochenende

fudder-Redaktion

Am vergangenen Wochenende ereigneten sich in Freiburg zwei Raubüberfälle: Am Samstagabend überfiel ein Mann eine Tankstelle in der Eschholzstraße, am Sonntagabend stürmte ein Maskierter in ein Sonnenstudio bei den Westarkaden. Bei beiden Überfällen drohten die Täter mit Schusswaffen:

  Der Überfall auf die Tankstelle in der Eschholzstraße ereignete sich am Samstagabend kurz vor 20:45 Uhr.

Nach Angaben der Polizei bedrohte der Täter einen Angestellten der Tankstelle mit vorgehaltener Schusswaffe im Verkaufsraum und forderte ihn auf, ihm die Kasse auszuhändigen. Der Angestellte brachte sich im Büro der Tankstelle hinter einer Stahltür in Sicherheit. Daraufhin flüchtete der Täter ohne Beute.


Der Täter wurde wie folgt beschrieben:

- 1,75 bis 1,80 Meter groß
- braune Augen
- dünne Statur
- er war mit einer dunkelblauen Jacke und einer schwarzen Jogginghose mit drei orangenen Adidas-Streifen bekleidet und mit einer schwarzer Sturmhaube mit Sehschlitzen maskiert
- bewaffnet war er mit einer schwarzer Schusswaffe
- er sprach nach Angaben der Polizei deutsch mit "arabischen Akzent"

Eine sofort eingeleitete Fahndung der Polizei mit mehreren Streifen verlief ergebnislos.
Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, sich unter 0761/8825777 zu melden.

Der zweite Überfall ereignete sich am Sonntagabend bei den Westarkaden. 

Ein Mann betrat gegen 18:40 Uhr am Sonntagabend ein Sonnenstudio in der Breisacher Straße. Eine 24-jährige Angestellte bemerkte den maskierten Täter im Vorraum des Studios. Mit vorgehaltener Schusswaffe forderte er die junge Frau auf, die Kasse zu öffnen und ihm das Geld herauszugeben. Er übergab ihr eine kleine, weiße Plastiktüte mit grüner Umrandung. Die Angestellte weigerte sich – daraufhin flüchtete der Täter ohne Beute.

Die Angestellte sah den Mann dann mit einem weiteren Mann zwischen den Häusern hindurch, in Richtung Dunantstraße, flüchtete. Die Polizei war kurz darauf vor Ort, konnte die beiden Männer jedoch nicht feststellen.

Der Täter wurde von der Zeugin wie folgt beschrieben:

- circa 18-20 Jahre alt
- etwa 1,60 bis 1,65 m groß und "schlank/muskulös"
- er trug eine dunkelblaue Jogginghose, ein helles Oberteil, möglicherweise einen Cardigan und eine dunkle Wollmütze
- maskiert war er mit einem hellen Dreieckstuch vor dem Gesicht; ersprach deutsch mit "Ghetto-Akzent".

Sein Begleiter war größer und dunkel gekleidet.

Die Kriminalpolizei Freiburg bitte Zeugen, sich unter 0761/882 5777 zu melden. Die Telefonnumer ist rund um die Uhr erreichbar.