Zwei Raubüberfälle im Freiburger Westen

Markus Hofmann

Die Polizei meldet zwei Raubüberfälle, die sich in der Nacht von Freitag auf Samstag im Freiburger Westen ereignet haben.

Gegen 01.30 Uhr hatten zwei bislang unbekannte Männer im Bereich der Sparkasse Am Bischofskreuz zwei männliche Passanten (23 und 24 Jahre) angesprochen. Sie bedrohten die Passanten mit einem Schlagstock, so dass sie den Tatverdächtigen einen geringen Geldbetrag sowie ein Handy aushändigten. Die Tatverdächtigen ergriffen zu Fuß die Flucht in Richtung Berliner Allee.


Nur wenige Minuten später, gegen 01.50 Uhr, ging bei der Polizeieinsatzzentrale ein weiterer Notruf eines Passanten ein: Er und sein Freund (beide 23) sowie eine junge Frau (22) seien ebenfalls überfallen worden. In der Elsässer Straße, Höhe Heidenhofstraße wurden sie – eventuell von den gleichen Tätern – ebenfalls mit einem Schlagstock bedroht.

Nach einer kurzen körperlichen Auseinandersetzung, bei der einer der Geschädigten leicht verletzt wurde, ergriffen die Täter ohne weitere Beute zu Fuß die Flucht in Richtung Breisacher Straße.

Der Polizei liegt folgende Täterbeschreibung vor:
  • Täter 1: südländisches Aussehen, ca. 187 bis 190 cm groß, ca. 20 bis 25 Jahre alt, schwarze Haare. Der Mann trug ein schwarzes Kapuzenshirt.
  • Täter 2: südländisches Aussehen, ca. 165 cm groß, ca. 20 bis 25 Jahre alt, dunkle Haare, leichter Dreitagebart. Der Mann trug eine helle Kapuzenjacke und hatte vermutlich ein schwarz-weiß-kariertes Tuch bis über die Nase gezogen.
Die Kriminalpolizei Freiburg hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, sich unter Tel. 0761 / 882- 4884 oder über das anonyme Telefon 0761/41262 zu melden