Außenbereich

Zwei Menschen wurden im Eugen-Keidel-Bad vom Blitz getroffen

BZ-Redaktion

Im Außenbereich von Freiburgs Thermalbad hat der Blitz eingeschlagen. Ein Gast und ein Mitarbeiter der Therme wurden verletzt, als der Blitz einen Sonnenschirm traf. Beide sind nun im Krankenhaus.

Kurz nach 18 Uhr habe ein Anrufer der Rettungsstelle gemeldet, im Eugen-Keidel-Bad seien zwei Menschen von einem Blitz getroffen worden. Das berichtet die Polizei. Gleichzeitig habe die Brandmeldeanlage der Therme in Freiburgs Westen Alarm ausgelöst.


Vor Ort stellten die Einsatzkräfte laut Polizei fest, dass der Blitz einen Sonnenschirm im Außenbereich des Bads getroffen habe. Unter eben diesem Schirm im Saunabereich soll ein 48-jähriger Gast gelegen haben, während sich über ihm das Gewitter entlud. Ein 55-jähriger Mitarbeiter des Eugen-Keidel-Bad sei zu dem Mann geeilt, um ihn dazu zu bewegen, sich im Inneren der Therme in Sicherheit zu bringen. Just in diesem Moment schlug der Blitz ein, so die Polizei, und verletzte die Männer.

Beide sollen sich derzeit in stabilem Zustand befinden. Der Rettungsdienst habe die Männer in ein Krankenhaus gebracht. Derzeit gehe man von keiner Lebensgefahr aus, so die Polizei.
Tipps von der Polizei:

  • Bei aufziehenden Gewittern solle man umgehend feste Behausungen aufsuchen.
  • Keinesfalls solle man unter Bäumen oder Sonnenschirmen Schutz suchen.
  • Am ehesten seien die Innenräume von Autos geeignet.
  • Falls kein Schutzraum in der Nähe sei, solle man sich eine flache Mulde im Gelände suchen und dort hinlegen.
  • "Durchnässung ist in jedem Fall der Gefahr eines Blitzschlages vorzuziehen", rät die Polizei.