Nach Diskobesuch

Zwei Männer nach Diskobesuch verletzt – Polizei ermittelt im Rockermilieu

bz & Joachim Röderer

Zwei Männer sind in der Nacht zum Samstag nach einem Diskobesuch in der Altstadt von einer Gruppe attackiert und dabei verletzt worden. Die Polizei ermittelt – auch im Rockermilieu.

Der Vorfall hat sich in der Nacht zum Samstag gegen 3.50 Uhr in der Wilhelmstraße im Sedanviertel in der Freiburger Altstadt ereignet. Einer Gruppe aus vier bis fünf Personen soll einen 39-jährigen Syrer und einen 41-jährigen Marokkaner attackiert haben. Laut ersten Erkenntnissen der Polizei soll es zuvor vor einem Tanzlokal in der Universitätsstraße zum Streit mit Türstehern gekommen sein.


Als die beiden Geschädigten zu ihrem Fahrzeug in der Wilhelmstraße zurückkehrten, sollen sie von den vier oder fünf Angreifern mit Reizgas besprüht und anschließend mit einem Schlagstock, sowie Schlägen und Tritten malträtiert worden sein. Einer der beiden Geschädigten erlitt dabei schwere Verletzungen und musste stationär in einer Klinik aufgenommen werden. Lebensgefahr besteht nach ersten Erkenntnissen nicht. Der zweite Geschädigte erlitt leichte Verletzungen. Über das genaue Bild der Verletzungen könne zu diesem Zeitpunkt keine Auskunft gegeben werden, so die Polizei.

Die Aussage, dass es sich bei dem Übergriff um eine Auseinandersetzung im Rocker-Milieu gehandelt hat, sei Gegenstand der Ermittlungen und könne zum jetzigen Zeitpunkt weder bestätigt noch dementiert werden, heißt es weiter.

Zu den tatverdächtigen Personen ist bislang keine Beschreibung möglich. Einer der Personen soll eine Glatze gehabt haben. Zeugen, die sachdienliche Angaben machen können, werden gebeten sich beim Polizeirevier Freiburg-Nord unter der Tel. 0761/ 882-4221 zu melden.