Auseinandersetzung

Zwei Männer beleidigen und schlagen sich in der Freiburger Innenstadt

BZ-Redaktion

Zwei Männer haben sich in der Freiburger Innenstadt geprügelt und beleidigt. Dabei soll auch das Wort "Nazischwein" gefallen sein. Die Polizei ermittelt und sucht nach Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben.

Zwei Männer haben sich am Donnerstag, 15. August, gegen 0.30 Uhr in der Freiburger Innenstadt geprügelt. Wie die Polizei mitteilte, gerieten die beiden, ein 47-Jähriger und ein 52-Jähriger, an der Straßenbahnhaltestelle Stadttheater aneinander.


Zunächst hätten sich die Männer gegenseitig beleidigt. Im Streit soll auch das Wort "Nazischwein" gefallen sein. Danach schubsten sich die beiden Männer und schlugen aufeinander ein. Dabei soll ein Mann gestolpert und auf die Schienen der Straßenbahn geraten sein. Beinahe wäre es zu einem Unfall mit einer vorbeifahrenden Straßenbahn gekommen.

Ob Alkohol im Spiel war, ist nicht bekannt

Polizei und Notarzt waren im Einsatz, nachdem sich die beiden Männer gegenseitig verletzt hatten. Zunächst habe der Verdacht bestanden, dass einer der Männer reanimiert werden müsse. Dieser Verdacht hab sich nicht bestätigt, so ein Sprecher der Polizei.

Der genaue Grund, der zur Auseinandersetzung zwischen den zwei Männern führte, ist derzeit nicht bekannt. Auch ist nicht bekannt, ob die Kontrahenten unter Alkoholeinfluss standen. Es wurden zwei Strafanzeigen wegen Körperverletzung aufgenommen.
Die Polizei ermittelt die genauen Abläufe des Tatgeschehens. Sie bittet Zeugen, die die Auseinandersetzung zwischen den beiden Männern beobachtet haben, sich unter Tel. 0761 882-4221beim Polizeirevier Freiburg-Nord zu melden.