ZUR PERSON: Jochen Saier

bz

Der gebürtige Lahrer Jochen Saier, früher selbst aktiver Fußballer, arbeitet seit dem Jahr 2002 in hauptamtlichen Funktionen beim SC Freiburg. Der Diplom-Sportökonom kam nach einem Fußballstipendium an der Northeastern University in Boston/USA in die Freiburger Fußballschule, wo er später als Leiter die Nachfolge von Andreas Bornemann antrat, der damals zum Manager des SC Freiburg aufgestiegen war. Bis April 2013 war Saier in dieser Funktion tätig. Nachdem sich der Verein im Frühjahr 2013 von Dirk Dufner trennte, übernahm Saier gemeinsam mit Klemens Hartenbach den Posten des Sportdirektors – zunächst kommissarisch, später dann offiziell. Seit Oktober 2014 ist der 38-Jährige Vorstand Sport des SC Freiburg. Jochen Saier ist zudem im Vorstand des Fördervereins Freiburger Fußballschule. Im vergangenen Sommer, nach dem Abstieg des SC Freiburg aus der ersten Liga, erzielte Saier um die 25 Millionen Euro an Transfereinnahmen (vor Abzügen). Eine für einen Absteiger bemerkenswerte Summe, die in der Branche viel Beachtung fand.