Zubringer-Unfall: Ursache unklar

Markus Hofmann

Die Ursache des tödlichen Verkehrsunfalls, der sich am Samstag Morgen, auf dem Zubringer-Nord ereignet hat, ist weiterhin unklar. Die Identifizierung der Verunglückten, die polizeilichen Ermittlungen und die Verständigungen der Angehörigen wurden wesentlich erschwert, weil die minderjährigen Mädchen "geliehene" Ausweise von volljährigen Freundinnen und Bekannten mit sich führten, offenbar um auf diese Weise in Discotheken eingelassen zu werden.

Wie gemeldet war ein mit fünf Personen besetzter PKW auf der B 294 ins Schleudern geraten, worauf sich das Auto mehrfach überschlagen hatte und abseits der Fahrbahn auf dem Dach liegen geblieben war. Die jugendlichen Insassen stammten aus den Kreisen Breisgau-Hochschwarzwald und Emmendingen/Waldkirch. Eine 17-jährige Mitfahrerin verstarb noch am Unfallort.


Drei weitere Mädchen im Alter von 15, 16 und 17 Jahren wurden schwer verletzt, bei der 17-jährigen besteht weiterhin Lebensgefahr. Der 20 Jahre alte Fahrer und Besitzer des schwarzen BMW der Dreier-Reihe wurde ebenfalls schwer verletzt.

Zur Bergung des zerstörten Fahrzeuges wurde ein Kranwagen der Feuerwehr Freiburg eingesetzt, das Fahrzeug wurde sichergestellt. Bei der Absuche der Unfallstelle war ein Polizeihubschrauber eingesetzt.

Die Verkehrspolizei bittet Zeugen, denen am frühen Morgen der BMW mit Freiburger Zulassung aufgefallen war, sich unter folgender Rufnummer zu melden: 0761 / 882-4371.