Zubringer: Sex-Wohnwagen abgefackelt

David Weigend

Gestern Früh um kurz nach 5 Uhr ist der Polizei gemeldet worden, dass auf dem Parkplatz Tiengener Straße (Zubringer Süd) ein Wohnmobil brennt. Zum Zeitpunkt des Brandes befand sich niemand im Fahrzeug, das Prostituierte als Arbeitsplatz nutzen.



Brandexperten der Freiburger Kriminalpolizei stellten fest, dass das Mitsubishi-Wohnmobil in Brand gesetzt wurde. Über die Schadenshöhe und die Motivation der Täter ist der Polizei noch nichts bekannt. Auf dem Parkplatz stehen häufig mehrere solcher Busse, in denen Sex gegen Bezahlung angeboten wird. Allerdings wurde gestern Morgen nur der eine angezündet.


Die Freiburger Kriminalpolizei hofft auf Zeugen. Die Tiengener Straße gilt als Einfallstraße. Viele Berufspendler sind dort zwischen 4.45 Uhr und 5.15 Uhr unterwegs. Wer hat zur angegebenen Zeit nahe des Parkplatzes Tiengener Straße/Eugen-Keidel-Thermalbad verdächtige Beobachtungen gemacht?

Hinweise bitte an die Kripo Freiburg, Telefon 0761/882-4884, oder an das so genannte anonyme Telefon, Anschluss 0761/41262. Per Mail ist die Kripo Freiburg unter kripo.freiburg@polizei.bwl.de zu erreichen.

[Foto: Ingo Schneider]

Mehr dazu: