Zockausflug in die March (26)

Eva Wallbrecher

Da Clemens immer noch für seine Prüfungen lernt, berichtet die Munzinger Präsidentin Eva Wallbrecher vom gestrigen Auswärtssieg ihres Teams z'Buchheim. Dort gab es Blumen als Gastgeschenk für den Meister und ein Gegengeschenk in Form eines aberkannten Tors.



Sonntag, 20. Mai: SG March-Neuershausen - SV Munzingen 0:2 (0:1)

Die erste Mannschaft bereitet sich auf ihr Spiel vor, die zweite Halbzeit der Reserve läuft. Plötzlich Verwirrung auf dem Platz. Der Ball befindet sich irgendwo im Mittelfeld, dann ein „Tor“-Schrei an der Außenlinie, gefolgt von Jubel bei der Ersten. Was war passiert? Im Badenova-Stadion war das erste Tor für den SC Freiburg gefallen, übermittelt per Handyradio und Ohrstöpsel.


Auch in der Folge interessieren sich einige auf der Bank mehr für das Aufstiegsdrama als für das, was hier auf dem Buchheimer Sportplatz passiert.

Zum Glück bekommen die Spieler davon nichts mit, legen stattdessen los wie die Feuerwehr bei Brandmeldung. In der dritten Minute ein strammer Freistoß von Ingo Köritzer, der Torwart klärt zur Ecke. Kurz danach ein lehrbuchreifer Fallrückzieher von Zlati Sadic, der Torwart kann den Ball noch abwehren, Michael „Schweigi“ Schweigert vollstreckt zum 0:1. Auch Rostock und der MSV führen.



In der March spielen nun nur noch die Gäste. Es wird viel über die Außenbahnen marschiert, vor allem Schweigi ist kaum zu bremsen und lässt seinen Gegenspieler zeitweise wie eine Schnecke aussehen.

Auch unser defensives Mittelfeld stürmt fröhlich mit. Sorgen macht sich darüber niemand, die Angriffsbemühungen der Hausherren sind allzu harmlos. Ganze zwei Torschüsse bringt die March im ersten Durchgang zustande.

Nando Riccardi in der Halbzeit: „Jetzt fangen wir richtig an zu zocken, so macht’s Spaß!“

Der SC hat den Traum vom Aufstieg inzwischen begraben müssen.

Acht Minuten nach Wiederanpfiff erhöht der eingewechselte Marc Leonhard per Kopf auf 0:2. Es folgen zehn Minuten, in denen wir die Gegner quasi zum Toreschießen einladen, Markus Aichele ist jedoch auf dem Posten und hält die Null. Danach sind wieder wir an der Reihe: massenweise Chancen für Uwe, Ingo, Stefan und Zlatan.



Kuriose Geschichte in der letzten Spielminute: ein völlig missglückter Rückpass trudelt am verdutzten Marcher Keeper vorbei auf das leere Tor zu, prallt vom Innenpfosten über die Linie – oder etwa doch nicht? Der Torwart kratzt den Ball aus dem Tor, der Schiri zeigt auf den Mittelpunkt, Munzingen jubelt.

Auf Proteste der Platzherren wird das Tor dann doch nicht gegeben, worüber sich in diesem eher freundschaftlich geführten Spiel keiner so recht aufregt. Egal, nehmen wir es als Gegengeschenk für den üppigen Blumenstrauß, den uns die SG als Gratulation zur Meisterschaft überreicht hat.