ZMF 2009: Die Abschlussbilanz

Gina Kutkat

Nach 18 Tagen mit über 150 Veranstaltungen endete gestern Abend das insgesamt 27. Zelt Musik Festival in Freiburg. Die ZMF-Gala und das Konzert von Asaf Avidan im Spiegelzelt bildeten den krönenden Abschluss. Müde und etwas melancholisch zogen die Organisatoren heute morgen bei einer Pressekonferenz in der Lounge auf dem Festivalgelände Bilanz. "Es war ein wunderbares Festival, die Freiburger waren heiß auf das ZMF!"

Das 27. Zelt-Musik-Festival in Zahlen


  • 18 Tage ZMF

  • mehr Sonnen- als Regentage (mit obligatorischer Begrüßungsdusche am ersten Tag)

  • 34.000 Konzertbesucher (2008 waren es 47.000 bei 20 Tagen ZMF)

  • 120.000 Besucher auf dem Gelände

  • 18 Veranstaltungen im Zirkuszelt

  • 31 Veranstaltungen im Spiegelzelt (ohne DJ-Nächte)

  • über 100 Veranstaltungen im Actionzelt

  • über 1000 Künstler, davon etwa 650 im Actionprogramm

  • zehn ausverkaufte Veranstaltungen: Farin Urlaub Racing Team, Helge Schneider, Patricia Kaas, Soundedge, Alfons, Florian Schroeder, Patent Ochsner, Blassportgruppe Südwest und die Kinderveranstaltungen Fliegender Stern und Freiburger Puppenbühne

  • 57.630 Fahrgäste für die Buslinie der Freiburger VAG



"Wir sind zufrieden mit der diesjährigen Bilanz und insgesamt viel entspannter als in den Jahren zuvor", sagt ZMF-Pressesprecherin Brigitte Schömmel heute morgen in der ZMF-Lounge auf dem Hügel neben dem Zirkuszelt. Vor allem das - für ZMF-Verhältnisse - gute Wetter sorgte für heitere Stimmung unter den Organisatoren. "Es gab lediglich eine Anfangs- und eine Enddusche und zwischendurch kleine Schauer."

"Am Tag nach dem Festival ist man immer müde und melancholisch, so ist es auch dieses Jahr", sagt Marc Oßwald, Geschäftsführer des ZMF. "Es waren sehr schöne 18 Tage und wir haben unseren Plan verwirklicht und dem Regen sowie der Wirtschaftskrise getrotzt. Die Freiburger waren richtig heiß auf das Festival und mit 34.000 Konzertbesuchern sind wir auf Vorjahresniveau." Vor einem Jahr gab es 20 Tage ZMF und drei Konzerte mehr.

Gute Resonanzen gab es in diesem Jahr für das Actionprogramm, dafür habe aber das Nischenkonzerten-Programm im Spiegelzelt etwas gelitten. Von den Zirkuszelt-Konzerten wurde besonders das von Joss Stone von den ZMF-Veranstaltern sehr gelobt.



"Auch von technischer Seite gesehen war das ein wunderbares Festival", sagt Dieter Pfaff, Technischer Leiter des ZMF. Zwar seien ein paar Lärmbeschwerden eingegangen, die jedoch nicht das ZMF betrafen. Ein vom ZMF eingesetzter Gutachter hatte am Flückiger See eine Basslinie geortet, die konnte jedoch nicht der Gypsy-Night auf dem ZMF zugeordnet werden. Somit gab es von dieser Seite wenig Ärger.

Für Festivalgründer Alex Heisler spielt das Feedback der Künstler eine wichtige Rolle, und die seien besonders angetan gewesen von der Stimmung hinter den Kulissen und würden "jederzeit wiederkommen". Heisler lobte auch die gute Arbeit des ZMF-Teams, die sich "irgendwann einfach verselbstständigte". Die Frage, ob der zeitgleich in Freiburg gastierende Zirkus Roncalli eine Konkurrenz für das ZMF darstellen würde, winken Heisler und Oßwald bestimmt ab. "Das ZMF ist so stark, dass sich die anderen nach uns richten sollten."

Das 28. Zeltmusikfestival findet im nächsten Jahr vom 8. Juli bis 25. Juli statt - wegen der Fußball-WM zwei Wochen später als üblich.

Mehr dazu:

[Bilder: 1 - Carolin Buchheim, 2 & 3 - ZMF]