ZMF 2008: Das Programm steht

Carolin Buchheim

Heute Mittag gaben die Veranstalter bei einer Pressekonferenz in der Freiburg Bar das Line-Up des 26. Zelt-Musik-Festivals bekannt, und in diesem Jahr gibt es wenig Grund zu jammern und zu meckern. Zwischen dem 2. und dem 21. Juli auf dem Festivalgelände am Mundenhof zu sehen: Ich & Ich, Culcha Candela, Annett Louisan, Blumentopf, Ben Harper & The Innocent Criminals, Bernd Begemann, Kilians, Adele, Get Well Soon, Laurent Garnier, K.D.Lang und nur wenige der üblichen Verdächtigen



Es wird das längste ZMF aller Zeiten: 20 Tage wird das Zelt-Musik-Festival 2008 dauern. Um Ben Harper & The Innocent Criminals am 21. Juli den Final-Gig gewinnen zu können, wurde das ZMF um einen Tag verlängert.


„Wir haben uns eine Location ausgesucht, die zum ZMF passt" erklärte ZMF-Pressesprecherin Brigitte Schömmel heute Mittag bei der Pressekonferenz in der Freiburg Bar. "Viele verschiedene Stilrichtungen!“

Vielseitig, aber deutlich geschmackvoller als die Innenausstattung der Freiburg Bar ist das Festivalprogramm in diesem Jahr. Und dabei deutlich verjüngt.

Mit Annett Louisann, Roger Cicero, Ich & Ich und Wir sind Helden sind gleich vier große deutsche Acts mit generationsübergreifendem Massen-Appeal auf dem Festival vertreten; vier Zirkuszelt-Konzerte, die sicher schnell ausverkauft sein dürften. Culcha Candela dürfte in der Teenie-Zielgruppe reichlich Zuspruch finden und Blumentopf und Clueso einen smarten HipHop-Doppelpack-Abend fern jeglicher Gangsta-Allüren abliefern.

Doch im Zirkuszelt sind in diesem Jahr auch Experimente angesagt; Groß-Experimente: Wird das ZMF-Publikum die großartige kanadische Croonerin K.D. Lang zu schätzen wissen? Wird Newcomerin Maria Mena, der es zwar im vergangenen September gelungen ist, das Jazzhaus gut zu füllen, genug Leute ins Zirkuszelt ziehen? Auch das Festival-Finale mit Ben Harper & The Innocent Criminals dürfte dem typischen ZMF-Publikum um einiges schwerer zu verkaufen sein als im vergangenen Jahr Joan Baez.

Im Spiegelzelt ist derweil Hype-Stimmung angesagt: Die Kilians kennt man in Freiburg zwar bereits von einem Gig im Klub Kamikaze, mit Adele, der sweeten britische Soulstimme im musikalischen Fahrwasser von Kate Nash & Co., und Get well soon sind jedoch zwei wirklich spannende, zu recht gehypte Acts auf dem ZMF vertreten. Für die Freiburger Balkan-Beats-Band Äl Jawala dürfte das Spiegelzelt mit Leichtigkeit zu füllen sein; es verwundert ein wenig, dass man der Bande nicht den verbliebenen freien Zirkuszelt-Termin am 15. Juli gegeben hat.



Der Rest des ZMF-Programms ist bewährt bunt und dürfte mit seinem spannenden Stil übergreifenden Kooperationen (ZMF-Gala-Nacht, Flamenco meets Cuba, Night of the Gipsies) und großen alten Herren der "Muß man mal live gesehen haben"-Liga (Hermann van Veen, George Benson & Joe Jackson) auch für ein jüngeres Publikum interessant sein.

„Für dieses Jahr hatten wir mehr Vorlauf für die Planung", erklärte Booker Dieter Bös heute das hochwertige Line-Up des zweiten ZMF unter Leitung der GmbH. "Wir konnten entscheidende Gespräche viel eher führen. Insgesamt war die Situation in diesem Jahr sehr viel entspannter als im Vorjahr. Ich bin sehr zufrieden mit dem Resultat."

"Wir sind nicht auf Rosen gebettet, aber wir stehen nicht am Abgrund“, sagte Marc Oswald, Geschäftsführer von Koko Entertainment, heute zur finanziellen Lage des Festivals. "Wir sind ein paar Schritte vom Abgrund zurück getreten."

Auf dem Festivalgelände ändert sich in diesem Jahr einiges: Die Gastronomie auf dem Gelände wird nun von der ZMF GmbH selbst durchgeführt und "insgesamt überarbeitet". An den Biertischen soll es Bedienungen geben. "Wir wollen das Festivalgelände zu Freiburgs größtem und schönsten Biergarten machen", so Oswald.

Den Beach-Volleyball-Platz wird es in Zukunft nicht mehr geben, das Clubzelt, in dem bisher Sponsoren und ihre Gäste bewirtet werden, wird zum Festivalrestaurant, in dem jeder einen Tisch reservieren kann, und neben dem Spiegelzelt soll es einen zusätzlichen Service-Bereich mit Kinderbetreuung und Kaffee-Spezialitäten geben. Das kleine Theken-Zelt auf dem Hügel wird zur ZMF-Lounge.

Eine Änderung dürfte jedoch gerade beim jungen Publikum nicht gut ankommen: Nach Problemen mit übermäßig alkoholisierten Festivalgästen – im vergangenen Jahr gab es an einem Tag 18 Platzverweise – wird es in diesem Jahr erstmals eine Einlasskontrolle geben. "Rucksäcke die randvoll mit Alkohol sind, werden wir nicht mehr reingelassen" sagte Marc Oswald in der Pressekonferenz.

"Auf dem ZMF ist es wie in jedem anderen Biergarten Freiburgs genauso wenig erwünscht eigene Getränke mitzubringen", heißt es in der Pressemappe weiter. Das ist vollkommen verständlich. Fraglich ist jedoch, ob diese Regelung das Ende der von vielen lieb gewonnenen Hügel-Picknicks bei Konzerten, für die man keine Tickets mehr bekommen hat, bedeuten wird.

Davon abgesehen gibt es erstmal keinen Grund zum Jammern: Die DJ-Nächte im Spiegelzelt, die von Donnerstags bis Sonntags stattfinden, kosten weiterhin, mit Ausnahme von Root Down Exklusive mit Rainer Trüby und Laurent Garnier, keinen Eintritt. Gleiches gilt für das Programm auf der Actionbühne, das in diesem Jahr nicht nur überarbeitet wird, sondern auf dem Gelände an eine zentralere Stelle rücken soll. Details dazu gibt es im Mai.



ZMF 2008

Zirkuszelt

2. Juli Joe Jackson mit Graham Maby und Dave Houghton

3. Juli Roger Cicerco & Big Band

4. Juli Maria Mena

5. Juli Culcha Candela

6. Juli Ich & Ich

7. Juli Flamenco meets Cuba: Madrugá Flamenca(ZMF Preis 2008), Klazz Brothers & Cuba Percussion, Edson Cordeiro

8. Juli A-capella-Nacht: Basta, Naturally 7

9. Juli Annett Louisan

10. Juli George Benson

11. Juli Blumentopf & Clueso

12. Juli Wir sind Helden

13. Juli K.D. Lang

14. Juli ZMF-Gala-Nacht: Giora Feidman und die junge Kammerphilharmonie St. Petersburg unter der Leitung von Juri Gilbo

16. Juli Runrig

17. Juli Night of the Gipsies: Vano Bamberger & Band, Urs Karpatz Gypsy Band, Biréli Lagrene Trio

18. Juli Dieter Thomas Kuhn (ausverkauft)

19. Juli Schiller

20. Juli  Herman van Veen & Band

21. Juli Ben Harper & The Innocent Criminals

Spiegelzelt

2. Juli Adele

3. Juli Root Down Exklusive presents: Laurent Garnier & Rainer Trüby

4. Juli Many & The Teddyshakers

5. Juli Shane Brady presents Young Irish Rock

6. Juli Get well soon

7. Juli Bernd Begemann & Die Befreiung

8. Juli Moana & the Tribe

9. Juli Jarabe de Palo

10. Juli Eure Mütter

11. Juli Diese wunderbare Band

12. Juli Rainald Grebe und die Kapelle der Versöhnung

13. Juli Kilians

14. Juli Ernst & Heinrich

15. Juli Jazznight: Wolfgang & Florian Dauner, Max Grosch Quartett

16. Juli Schandmaul

17. Juli Cash – Remembering the Man in Black

18. Juli Panama Riddim Section

19. Juli Multicore präsentiert: Fast 40 Jahre Woodstock!

20. Juli Äl Jawala

21. Juli Laura López Castro y Don Philippe




Mehr dazu:



Was:
ZMF 2008
Wann: Donnerstag, 3. bis Sonntag, 20. Juli 2008
Wo: Festivalgelände am Mundenhof
Vorverkaufstart: Samstag, 5. April 2008
BZ-Tickethotline: 01805/55 66 56 (0,14 €/Minute)