Ziggy von der Ganjaweide

Dirk Philippi

Walter von der Vogelweide wäre im Liebesrausch zum Rastafari übergetreten und hätte sich am Ausgang des Zirkuszelts eine grün-gelb-rote Wollmütze für seine Extensions gekauft. Wetten?! Dirk stenographiert den Minnesang-Abend auf dem THCMF - tandaradei!



Anfahrt: Ich singe: „Aaaaha, Aaaaha, Du bist so heiß wie ein Vulkan (…) Liebe, Liebe, Liebelei (…)“


Ankunft: L.O.V.E. – das Motto des Abends schreit einem im BILD-XXL-Stil von der Bühne entgegen.

Anfang: Vor der überschaubaren Reggaemasse formiert sich eine zehnköpfige Fußballmannschaft im 1-2-7-System. Im Sturm spielt die Liebe, die nicht auf der Bühne steht, aber doch allgegenwärtig zu sein scheint.

Angesang: Ziggy, Stardust, David, Bobs Sohn Marley singt "Black Cat" und stellt klar: Heute, hier und jetzt wird jede noch so hässliche, schwarze Katze in den Arm genommen.

Anblick: Neben mir positioniert sich Torsten Frings im Dread-Locks-Look. Ich schäme mich für meine Kurzhaarplatte.

Anbau: Süßliche Luft unterstützt die romantische Zeltaura, kurz gestört von Torstens Spontanfluch: „Scheiße, jetzt hab ich ´nen Krümel verloren!“

Anästhesie: Das Erst- bis Drittreihen-Delirium greift um sich und auch manch Sitzplatzbesetzer fängt zu „Keep On Dreamin´“ an zu schwingen.

Angriff: Ziggys Stürmer bringt sich in Position und trifft mit „Tomorrow People“ zum ersten Mal ins Tor der Liebe. Hände verlassen die Hosentaschen und aus spärischem Wippen wird leicht ekstatisches Tanzen.

Ansage: „Love. Vibrations. Freedom. Is this love?“ – Hmmm, glaub´ schon, Ziggy!

Anschlag: Genau an diesem sind die Marley-Fans nach der fünften Zugabe angekommen. Ziggy hat das Spiel gewonnen und schiebt „Love is my Religion“ über den Platz. Man nimmt es ihm ab – keine Frage.

Abfahrt: Die süßliche Luft weicht einer kalten Brise und auf dem Heimweg rezitiere ich den unbekannten Minnesänger: „'Dû bist mîn, ich bin dîn/des solt dû gewis sîn/dû bist beslozzen/in mînem herzen/verlorn ist daz slüzzelîn/dû muost immer drinne sîn.“

Und, wie war's?

Abdeselem, 45 "Sehr schön, weil ich mag es, wenn Menschen zufrieden sind und keinen Stress haben. Ich habe die Menschen heute lachen gesehen. Die Herzen waren offen."

Hannes, 22 "Es war gut, nein sehr gut sogar. Man macht die Augen zu und denkt, man steht auf Jamaica und hört Robert singen. Es war nicht wie auf einem Open-Air, aber meine Erwartungen hat er vollkommen erfüllt!"

Katalina, 15 "Absolut geile Stimmung, aber schade, dass noch so viel Plätze frei waren."

A

bdala, 40 "Das war der Wahnsinn. Ziggy sieht aus wie sein Vater, singt wie sein Vater, hat den gleichen Akzent und ist genauso gut wie er!"

Mehr dazu: