Zahlreiche Unfälle nach Wintereinbruch

Markus Hofmann

Nachdem es gegen 13.30 Uhr anfing zu schneien, haben sich am heutigen zweiten Weihnachtsfeiertag zahlreiche Unfälle im Raum Freiburg ereignet. Die Polizei zieht Bilanz:

  • Zunächst schleuderte eine Autofahrerin auf der L 125 zwischen Ebringen und Pfaffenweiler in den Gegenverkehr. Es gab drei Verletzte, an drei beteiligten Fahrzeugen entstand ein Schaden in Höhe von etwa 30.000 Euro.

  • Als er zu diesem Verkehrsunfall ausrücken wollte, wurde ein Rettungswagen ebenfalls in einen Unfall verwickelt: ein PKW rutschte auf der Basler Straße in Freiburg gegen den Krankenwagen, es entstand glücklicherweise nur geringer Sachschaden.

  • Auf der Matsuyama-Allee stadteinwärts fahrend geriet eine Autofahrerin ins Schleudern, ein nachfolgender PKW kollidierte mit ihrem Fahrzeug. Schaden: ca. 4.000 Euro.

  • Zwischen Stegen und Zarten rutschte eine Fahrzeuglenkerin auf der schneeglatten Fahrbahn in den Gegenverkehr. Ihr Fahrzeug streifte einen entgegen kommenden Linienbus, hierbei erlitt eine junge Frau in dem Bus Kopfverletzungen. Schaden: rund 11.000 Euro. Die Unfallstelle befand sich in einer "Zone 30".

  • Erneut auf der L125, diesmal zwischen Pfaffenweiler und Kirchhofen, rutschte eine Autofahrerin in den Gegenverkehr. Die Polizei zählte vier Verletzte. Schaden: 15.000 Euro.

  • Auch in Freiburg-Herdern rutschte eine Fahrzeuglenkerin auf glatter Straße, erneut in einer "Zone 30". Sie prallte mit ihrem Fahrzeug gegen ein geparktes Auto, es entstand ein Schaden von rund 1.000 Euro.

Mehr dazu: