YouTube-Videos speichern: Tools und Sicherheitsrisiken

Dominik Schmidt

YouTube ist die größte Video-Fundgrube des Internet. Geschmälert wird der Spaß, wenn die Internetverbindung abbricht oder Videos plötzlich für immer im Datennirvana verschwinden. Die Lösung: Einfach das Video herunterladen – für die Ewigkeit auf der heimischen Festplatte. Wir erklären Euch, wie Ihr einfach und sicher YouTube-Videos speichern könnt.

Doch hier lauern für den Nutzer auch die Gefahren. Die Nachfrage nach Tools, mit denen man Videos von YouTube downloaden kann, ist groß. Auch auf fudder sind Artikel zum Thema "YouTube-Videos speichern" kleine Klickmagneten. Viele Anbieter von Tools wittern ein Geschäft - mal seriös, mal weniger. Was taugt also, was nicht? Die Do's and Dont's der Youtube-Tools:


Wie kann ich Videos von YouTube downloaden?


Achtung, dubiose Software vermeiden:
Easy Youtube Video Downloader und Best Video Downloader. Hört sich gut an? Zwei Tools, die sich im Internet finden lassen, aber unliebsame Nebeneffekte mit sich bringen. Installiert man diese Browser-Addons, wird zusätzliche Werbung auf Youtube eingeblendet. Das ist nervig für den Nutzer und spielt dem dubiosen Anbieter ungefragt Werbeeinnahmen ein. Doch es kann auch wirklich gefährlich werden, wenn der Nutzer zum Installieren von angeblichen Updates aufgefordert wird.

Um solche Fallen zu vermeiden, ist einiges zu beachten. Die kleinen Helfer gibt es in drei Varianten: Als Software zum Installieren auf dem PC, als Browser-Addon und als Webdienst. Die erstere Lösung sollte man vermeiden, da so am leichtesten Schadsoftware auf das System gerät, auch wenn der Funktionsumfang der Software oft größer ist. Die Browser-Addons sollte man nur auf den Seiten von Firefox oder Google Chrome herunterladen. Die Programme werden dabei einer Vorkontrolle unterzogen und die Bewertungen anderer Nutzer sind ein weiterer Hinweis auf die Seriosität. Letztlich gibt es Webdienste, die keine Installation erfordern. Mit einem modernen Browser und aktuellem Windows ist man hier meistens auf der sicheren Seite.

Welche Tools sind nun aber tatsächlich empfehlenswert? Hier ist für jeden Geschmack etwas dabei und zwar garantiert frei von Schadsoftware.

1) Browser-Addons

Der Video Download Helper spielt ganz klar in der Königsklasse. Mit mehr als sechs Millionen Nutzern ist er eines der erfolgreichsten Addons für den Firefox und bietet den Rundum-Service. Ist die Erweiterung installiert, reicht ein Klick auf das Symbol in der Menuleiste und das Video lässt sich in beliebiger Qualität herunterladen und auch direkt in das gewünschte Format konvertieren.

Letzteres ist wichtig, da Youtube-Videos im .flv-Format heruntergeladen werden. Nicht gerade praktisch, wenn man das Video auf eine DVD brennen oder auf sein Smartphone überspielen möchte.

Google Chrome Fans schauen bei diesen Tools übrigens in die Röhre. YouTube wurde bekanntlich 2006 von Google übernommen. Dementsprechen hat Google ein Interesse daran, dass Nutzer die Videos samt Werbung auf der Webseite anschauen. So verbieten die Nutzungsbedingungen offiziell das Nutzen solcher Tools. Über Drittseiten gibt es Notlösungen, zum Beispiel den Chrome Youtube Downloader. Allerdings kann das Addon keine Videos direkt herunterladen, sondern leitet euch auf einen Webdienst weiter.

2) Webdienste

Webdienste wie Keepvid oder Catchvideo zeichnen sich meist durch aufdringliche Werbung, Unzuverlässigkeit und der Erfordernis einer Java-Installation aus. Bei Java werden immer wieder Sicherheitslücken bekannt - es sollte deshalb auf jedem PC gemieden werden. Manche Dienste verlangen auch nach einer Mail-Adresse – was die Gefahr mit sich bringt, in Zukunft mit Spam-Mails beliefert zu werden.

Wer dennoch nicht auf ein Browser-Addon zurückgreifen möchte, findet mit Getvids und SaveFrom zwei brauchbare Anbieter. Praktisch bei SaveFrom: Es reicht, auf YouTube einfach ein “ss” in die Adressleiste (also http://www.SSyoutube.com…) einzufügen. Man landet dann direkt bei der Download-Möglichkeit.

In meinem Test hat sowohl der Download als auch die Konvertierung in Audio- oder Videoformate bei beiden Anbietern funktioniert. Getvids hat den Vorteil, dass es ein deutscher Anbieter mit einem Impressum ist. Man darf sich also vielleicht etwas sicherer fühlen.  

3) Desktop-Software und Apps

Sicherheitsregel Nummer Eins: Nur von seriösen Quellen herunterladen. Download-Portale wie zum Beispiel Chip scannen die angebotene Software auf Viren und reagieren auf Sicherheitsbedenken. Ich übertreibe? Mitnichten! Nutzer des beliebten Orbit Downloader wurden kürzlich unfreiwillig Teil einer groß angelegten Denial of Service Attacke auf eine IP-Adresse in Vietnam.

Ein häufiges Problem ist auch die mangelnde Aktualität der installierten Programme. Sobald Youtube etwas an seiner Webseite ändert, verlieren diese schnell die Kompatibilität und die Aktualisierung ist für den Nutzer ungleich aufwendiger im Vergleich zu Browser-Addons oder gar Webdiensten.

Es gibt aber auch vernünftige Tools, die einen echten Mehrwert gegenüber Webdiensten und Browser-Addons bieten: Es lassen sich zum Beispiel komplette Playslists herunterladen und bequem im Video-Manager verwalten und abspielen. Einwandfrei funktioniert haben in meinem Test der Auto Youtube Downloader und der Youtube Downloader von DVDVideoSoft. Insbesondere bei Letzterem ist aber bei der Installation auf die Optionen zu achten! Wer die unnötigen Häkchen nicht entfernt, installiert sich ungewollt zusätzliche Software auf den PC.

An der App-Front gibt es etwas Feines für iOS-Nutzer: Watchlater. Mit der passenden App für 1,79 Euro lassen sich Videos von mehr als 40 verschiedenen Plattformen, darunter natürlich auch von YouTube, fürs “Später anschauen” vormerken. Praktisch: Zuhause am Laptop die Videos vormerken und später ohne weiteres Zutun (auch offline) auf dem iPhone oder iPad anschauen. Android-Nutzer sind hier leider wieder benachteiligt. Zumindest offiziell auf Google Play findet man keine Apps zum Herunterladen von Youtube-Videos.

tl;dr Bei den kleinen Helferlein ist zur Vorsicht geraten. Die große Nachfrage bringt viele unseriöse Anbieter auf den Plan. Wer auf Nummer Sicher gehen möchte, installiert ein Firefox-Addon wie den Youtube Download Helper von der offziellen Firefox-Seite und achtet dabei auf die Bewertungen anderer Nutzer. Et voilà, ein kosten- und werbefreies Download-Tool.