Xerox: Aus dem Funpark wird ein russischer Club

David Weigend

Die Lage an der Hans-Bunte-Straße bleibt unruhig: nachdem Giovanni Ciraci erst am 15. März eine Comebackparty im Funpark organisierte, hat er den Funpark gleich wieder geschlossen. Ab Freitag heißt der Club "Disco Xerox, die größter Russische-Disco Baden-Würtenberg in Freiburg."



Warum der alte, neue Funpark schon wieder dicht ist, dazu wollte sich Ciraci noch nicht äußern. Fakt ist: am kommenden Freitag eröffnet "direkt unten dem Toom-Baumarkt" (Zitat Website) das Xerox, eine Discothek, deren bislang unbekannten und nicht erreichbaren Betreiber jetzt schon damit werben, die beste russische Tanzmusik und Black Music in Südbaden zu spielen. Wie man den Bildern der Website entnehmen kann, hat sich am Interieur des Clubs bis auf die Namen noch nichts geändert. Der Purzelbaum heißt jetzt zum Beispiel "Coyote Xerox".




Folgende "Top-DJs" sollen im Xerox die Residency übernehmen: Allen voran DJ Jerry, "Einer der bekanntesten russischer DJ von Baden-Würtenberg"; DJ John X, "Direkt aus Paris, lebt in Mannheim"; DJ Kells V, "Halt euch fest und erlebt ihn live"; DJ XXXL, wiederum "Einer der bekanntesten russischen DJ"; und nicht zuletzt DJ Freddy Cut, "Mit seinem freshen Mix bringt er die Tanzfläche zum Kochen". Auch Auftritte russischer Künstler ("Virus") sind geplant, außerdem Gratis-Vodkaflaschen für Gruppen ab fünf Personen.

Vor einem Jahr hat euch fudder die russische Clubszene Südbadens vorgestellt - dazu zählen in Freiburg der Cult Club im Kaufland sowie das Scores (früher Sound) in der Nußmannstraße.  In der Nähe des neuen Xerox-Clubs befindet sich das Mona Lisa, Freiburgs einziges russisches Restaurant.



Mehr dazu:

Was: Eröffnung Discothek Xerox
Wann: Freitag, 3. April 2009, 22 Uhr bis 5 Uhr
Wo: Hans-Bunte-Straße 16c
Eintritt: 5 €, Frauen bis 24 Uhr gratis