Wunderfitzige Tinka

Anja Metz

Das ist Tinka. Die 13–jährige Hündin wartet ein bisschen ungeduldig vor einem Supermarkt bei der Johanneskirche auf ihr Frauchen. So ungeduldig, dass sie vor dem Laden ein kleines Geschäft verrichtet...



Tinka ist ihrem Frauchen treu ergeben - sonst würde die junge Frau den Schäfercollie nicht unangeleint vor dem Laden lassen. Voller Sehnsucht schaut Tinka durch die Fenster ins Innere des Ladens nach ihrem Frauchen. Vielleicht, weil sie hungrig ist - die Hundedame schnüffelt erwartungsfroh am Einkaufsnetz einer Kundin.


So ganz gut erzogen ist Tinka jedoch nicht, da sie während der Warterei ihr Beinchen hebt und die zu verkaufenden Blumen vor dem Supermarkt bepinkelt. Trotzdem würde ihr Frauchen nie ein schlechtes Wort über Tinka verlieren - sie ist total vernarrt in ihre Hündin, die sie überall hin begleitet. Am liebsten isst Tinka Kauknochen und spielt „Stöckchen holen“.

Frauchen sagt: „Sie ist einfach perfekt!“