fudder-Interview

Worauf Liedermacherin Sarah Lesch beim Songwriting achtet

Bernhard Amelung

"Da draußen" heißt das aktuelle Album von Sarah Lesch. Das stellt sie am Donnerstag im Bürgerhaus Seepark vor. Fudder hat sich mit ihr übers Bauchgefühl und Bertolt Brecht unterhalten – und verlost außerdem drei Mal zwei Freikarten für das Konzert

Zum Einstieg ein Zitat. "Liebe ist der Wunsch, etwas zu geben, nicht zu erhalten". Wer hat das gesagt?

Sarah Lesch: Ich weiß es. Ich weiß es nicht. Ich weiß es. Ich habe es erst vor kurzer Zeit gelesen.

Und?

Sarah Lesch: Es ist von Bertolt Brecht. Ich liebe seine Gedichte.

Was fasziniert dich daran?

Sarah Lesch: Der Klang seiner Worte, der Rhythmus seiner Sprache. Ich bin überhaupt eine ganz große Liebhaberin von Gedichten. Ich liebe es, wenn Sprache einen Rhythmus hat, wenn sich etwas reimt. So kann ich mir leichter etwas merken. Gedichte haben eine Form. Die Sprache zeigt sich mir wie ein Körper.



Worauf achtest du selbst beim Songwriting?

Sarah Lesch: Auf mein Bauchgefühl, das mir sagt, dass alles stimmig ist. Sonst achte ich auf nichts. Ich möchte mich von einem zu verkopften Denken lösen. Manche meiner Songs haben deshalb einen lyrischen Text, der das eigentliche Thema nur anreißt. So bleiben die Songs auch zeitlos.

Was bedeutet für dich zeitlos?

Sarah Lesch: Ich möchte, dass meine Songs auch noch in zehn Jahren funktionieren. Deshalb lasse ich manche Texte zwei, drei Jahre in der Schublade liegen. Wenn sie mich dann noch ansprechen und berühren, schreibe ich die Songs zu Ende.

Ein Leitmotiv deiner Songs ist die Liebe. Was bedeutet Liebe für dich?

Sarah Lesch: Liebe ist immer für alle da. Das vergessen wir leider oft. Liebe ist einfach da. Sie ist bedingungslos. Niemand muss sie sich verdienen. Sie erwartet nichts zurück. Erich Fried schreibt das in einem Gedicht so wunderschön.

In "September" singst du von einem Johnny. Wer ist das?

Sarah Lesch: Johnny ist eine lyrische Figur, es gibt ihn in Wirklichkeit nicht. Manchmal ist es für mich einfacher, wenn ich mich in einem Song an eine fiktive Person wende. Diesen Song bildet zusammen mit der Ballade von Frei Johnny eine Einheit auf dem Album. Er spielt auf die Ballade "Surabaya-Johnny" an, die in einem Stück von Bertolt Brecht vorkommt.



Der Surabaya-Johnny ist ein Seefahrer und Herzensbrecher. Was für ein Typ ist dein Johnny?

Sarah Lesch: In September singe ich über den Augenblick in einer Beziehung, wenn beide feststellen, dass das Gegenüber nicht so perfekt ist wie sein Instagram-Profil. Das ist für mich der spannendste Augenblick, denn wir sind Menschen mit Fehlern. Wir müssen uns entscheiden, ob wir aufhören oder zu zweit weiterlaufen wollen. Wir müssen nicht mehr den Bauch einziehen.

"September" endet mit den Versen "Lass ruhig mal den Blues heute ganz tief rein, denn dann können wir Tag für Tag immer ein bisschen mehr wir selber sein". Wann ist Sarah Lesch sich selbst?

Sarah Lesch: Ich habe noch nicht geschafft, ich selbst zu sein. Ich denke, das ist eine ewige Suche. Ich habe auch nur eine ungefähre Vorstellung, was das bedeutet. Wir haben alle viel mehr Facetten, als wir erkennen können. Ich habe zwar ein Bild von mir selbst, aber wer ich wirklich bin, liegt viel tiefer verborgen. Ich kann mich dieser Person nur annähern. Das gelingt mir am besten, wenn ich in einen Flow komme.

Wie meinst du das?

Sarah Lesch: Ich habe festgestellt, dass ich dann ich selbst bin, wenn ich nicht mehr grüble. Das hatte ich als Kind erlebt, wenn ich gemalt oder getanzt habe. Das erfahre ich jetzt, wenn ich auf der Bühne stehe. In diesen Momenten bin ich dann einfach. Im Nachhinein wundere ich mich manchmal über mich selbst, dass ich mich dem Publikum so öffnen kann. Das passiert aber ganz natürlich.


Verlosung

Unter allen Mitgliedern von fudders Club der Freunde verlosen wir drei Mal zwei Tickets für Sarah Lesch am Donnerstag, 22. November, 20 Uhr.

Um zu gewinnen, schicke eine E-Mail mit deinem Namen und dem Betreff "Lesch" an gewinnen@fudder.de.

Sollten keine Club-Mitglieder an der Verlosung teilnehmen, werden die Karten unter den restlichen Einsendungen verlost. Teilnahme ab 18 Jahren, der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Einsendeschluss ist Donnerstag, 22. November, um 10 Uhr. Die Gewinner werden sofort per E-Mail benachrichtigt und auf die Gästeliste geschrieben.

Was: Sarah Lesch
Wann: Donnerstag, 22. November, 20 Uhr
Wo: Bürgerhaus Seepark, Gerhart-Hauptmann-Str. 1, 79110 Freiburg
Vorverkauf: 27,90 Euro, Tickets online kaufen

Mehr zum Thema: