Wölfe ohne Kottmair und Spylo im Sechs-Punkte-Spiel

Dirk Philippi

Auf satte acht Punkte können die Wölfe Freiburg, Tabellenzweiter der Eishockey-Oberligagruppe Süd, ihren Vorsprung auf den direkten Verfolger aus Kaufbeuren vergrößern, sollten sie morgen das wichtige Heimspiel (Beginn 20 Uhr) gegen die Allgäuer gewinnen. Pausieren werden dabei noch der Wiedergenesene Josef Kottmair sowie Neuzugang Adam Spylo.



Das Trainingsbild unter der Woche roch nach einem inoffiziellen Vereinsrekord: Mit kompletten fünf (!) Blöcken, sprich 25 Feldspielern, und drei Torhütern war das Eis in der Franz-Siegel-Halle proppenvoll besetzt. Doch wer die Reihenzusammensetzungen aufmerksam studierte, konnte bereits erahnen, was Trainer Peter Salmik heute bestätigte. Die Neuzugänge Roman Kadera, Adam Spylo und Rekonvaleszent Josef Kottmair agierten in einer Sturmreihe und werden allesamt am morgigen Freitag noch nicht für die Wölfe auf Punktehatz gehen. Während Kadera zum einen noch private Termine in Prag wahrzunehmen hat und weiter an seinen konditionellen Defiziten arbeiten möchte, wären Einsätze von Spylo und Kottmair durchaus im Bereich des Möglichen gewesen. Peter Salmik erklärte aber heute: „Kotti hat morgen noch einen abschließenden Arzttermin und wird, wenn alles okay ist, am Sonntag für uns spielen. Bei Adam ist die Sache so, dass ich ihm keinen Gefallen machen würde, wenn ich ihn mitten im Aufbautraining bei einem Heimspiel debütieren lasse. Wahrscheinlich wird aber auch er in Füssen auflaufen.“


Coach Salmik wird seine Mannschaft demnach auch nach der zweiwöchigen Spielpause zunächst in gewohnter Formation (mit Antii Karhula) ins Rennen um den bestmöglichen Playoffplatz schicken. Das morgige Heimspiel ist zugleich der Beginn einer Serie von drei Spielen in fünf Tagen, in denen sich die Wölfe gegen die drei direkt hinter ihnen platzierten Mannschaften messen müssen.

Voraussichtliche Aufstellung für morgen:

Glaser
-----
Bares - White
Virta - Ketter
Hoffmann - Wildgruber
-----
Karhula - Vozar - Hermann
Mares - Kucharchik - Billich
Liebsch - Zappe - Kunz