Wochenendkurzfilm: "Under the rope" zeigt die Liebe einer Feministin zu einem Land voller Sexismus

Enya Steinbrecher

Die Kurzdoku "Under the rope" von Simon Mulvaney erzählt die Geschichte von Sylvie Von Duuglas-Ittu, einer amerikanischen Muay Thai Kämpferin, die sich trotz der sexistischen Vorurteile, die ihr entgegenschlagen, in Thailand verliebt.

Sylvie Von Duuglas-Ittu ist nach eigenen Angaben im Video dreiundzwanzig oder vierundzwanzig Jahre alt, als sie das erste Mal eine Muay Thai Kampf sieht. Ihr wird klar: Das will sie auch können.


Sie nimmt Kampfunterricht und als ihr Lehrmeister eines Tages stirbt, fühlt sie sich dazu verpflichtet, Kämpfe in seinem Heimatland auszutragen – in Thailand.

Dort jedoch bemerkt sie, dass der Sportwettkampf nicht der einzige Kampf ist, den sie führen muss: Denn die Geschlechterrollen in Thailand stehen im Konflikt zu der Liebe, die die bekennende Feministin schon bald für das Land und seine Bewohner empfindet. In seiner Kurzdokumentation "Under the rope" thematisiert Produzent Simon Mulvaney diesen Konflikt.



Mehr zum Thema: