Tipps

Wo Studierende mit Kind in Freiburg Rat bekommen

Patrick Schliffer

Wohnen, Betreuung, Geld: Die Doppelbelastung Kind und Studium kann manchmal überfordern. Die Sozialberatung des Studierendenwerks Freiburg berät junge Eltern in allen Lebenssituationen.

Rund sechs Prozent aller Studierenden in Freiburg sind Eltern. Dass diese Doppelbelastung schon mal überfordernd sein kann, weiß die Sozialberaterin beim Studierendenwerk Freiburg, Nerea Ulrich, genau. Immer wieder hat sie Studentinnen in ihren Sprechstunden, die fragen: "Ich bin schwanger und was mach ich jetzt?"


Studieren mit Kind erfordert einen enormen organisatorischen Aufwand. Entsprechend umfangreich ist die Beratung: "Weil es so wahnsinnig viele Themen und Bereiche gibt", so die 32-jährige Sozialberaterin.

Ein drängendes Thema ist die Finanzierung

In erster Linie sieht sich Nerea Ulrich als Vermittlerin, sie sei der Türöffner für andere Bereiche. Sie verweist dann, je nach Bedarf, auf weitere Anlaufstellen. Immer ein Thema sei jedoch das Geld. "Die Finanzierung ist mit Sicherheit das, was den Eltern am meisten auf den Nägeln brennt", sagt die Sozialberaterin.

Daneben gibt es aber noch viele weitere Fragen zu einem Studium mit Kind: zu Kitas, weiteren Beratungsangeboten oder zu Wohnungen. Dafür hat das Studierendenwerk Freiburg Sprechstunden zur kostenlosen Beratung eingerichtet.

Studierende werden bei der Wohnungssuche unterstützt

In den Sprechstunden erfahren Studierende auch Unterstützung bei der Wohnungssuche und werden im Optimalfall direkt weitervermittelt. Etwa an die Studentensiedlung am Seepark, in der es Familienunterkünfte und Wohnungen für Alleinerziehende gibt. Da in der Stusie viele Familien in einem Gebäude wohnen, fördert das den Austausch der Eltern untereinander, zumal der Spielplatz direkt davor ein beliebter Treffpunkt ist.
Sozialberatung des Studierendenwerks Freiburg: Basler Straße 2, montags und dienstags von 9 bis 12 Uhr, donnerstags von 13.30 bis 16 Uhr sowie nach Vereinbarung unter Tel. 0761/2101-233. E-Mail: sozialberatung@swfr.de

Renate Heyberger, Leiterin der Sozialabteilung und stellvertretende Geschäftsführerin des Studierendenwerks, weist auf einen weiteren Vorteil hin, den das Leben mit Kindern in der Stusie hat: Dort leite eine Tagesmutter eine Betreuungsgruppe, der das Studierendenwerk kostenlos Räumlichkeiten zur Verfügung stelle. "Die Tagesmutter betreut die Kinder und die Eltern bezahlen einen bestimmten Beitrag, der aber auch wieder über die Stadt zurückerstattet werden kann."

Nach einer Beratung sind viele Eltern erleichtert

Wohnen, Betreuung und Geld, all das hängt zusammen. Viele der Studierenden mit Kind seien damit zunächst überfordert, erzählt Nerea Ulrich. Nach einer Beratung seien viele Eltern sehr erleichtert und hätten meistens eine Idee, wie es nun weitergehen solle.

Um ein gutes Beratungsangebot für ein Studium mit Kind zu ermöglichen, ist auch immer wieder die Reflexion über das eigene Angebot vonnöten. "Wir überlegen uns ständig, was wir noch bieten können", sagt Renate Heyberger.

Um sich vor Betriebsblindheit zu schützen, hat Nerea Ulrich im vergangenen Semester ein Vernetzungstreffen zum Thema Studieren mit Kind mit den Studierendenvertretungen ins Leben gerufen. Durch die regelmäßigen Treffen soll ein Austausch entstehen, der neue Ideen hervorbringt. Eines soll jedoch bleiben: die kostenlose Beratung.

Mehr zum Thema: