Wo rockt's? The World/Inferno Friendship Society in der KTS

Carolin Buchheim

Das legendäre Bandkollektiv The World/Inferno Friendship Society aus Brooklyn macht einmalige Musik zwischen Cabaret, Punk, Klezmer und Hardcore. Heute Abend ist die Meute in Freiburg, also rein in die Tanzschühchen und ab in die KTS.



Die Welt ist schlecht. Machen wir also Musik.

Musik, die so klingt, als wäre der Punk Ende der Zwanziger Jahre des vergangenen Jahrhunderts in Berlin erfunden worden, als hätten Kurt Weill und Joe Strummer sich die Melodien ausgedacht und als würde Bertold Brecht die Texte dazu schreiben. Musik, wie ein Zirkusspektakel, mit Bläsergruppe, Glockenspiel und Akkordeon. Musik wie ein zähnebleckendes Lächeln, gutgelaunt aber giftig.


Wenn man das tut, dann steht in der Wikipedia gleich eine ganze Handvoll Genres im Eintrag zur Band (Punk Rock, Punk Cabaret, Circus Punk, Anarcho-Punk, Indie Rock), und alle stimmen irgendwie, aber doch keines so ganz richtig.

So ist das bei The World/Inferno Friendship Society.

Ein gutes Dutzend Leute steht normalerweise auf der Bühne, wenn World Inferno auftritt ; rund 30 Mitglieder hat die "Band" (in diesem Zusammenhang irgendwie nicht das treffende Wort) um Sänger Jack Terricloth und Gitarrist Lucky Strano in ihrer zwölfjährigen Geschichte schon gehabt, und immer geht es ausgelassen und wild daher, kritisch aber charmant. Und schlicht und einfach großartig.

Die Welt ist schlecht, ja. Lasst uns Euch zeigen, dass sie besser sein kann.

Mehr dazu:

The World/Inferno Friendship Society: Website& MySpace

Was: The World/Inferno Friendship Society
Wann: Mittwoch, 30. JUli 2008, 21:30 Uhr
Wo: KTS

The World/Inferno Friendship Society - Me vs. the angry mob

Quelle: YouTube