Wo rockt's? Textor & Renz im JosFritzCafé

Daniel Weber

Früher hat er über funky Samples gerappt, heute singt er schwermütig über langsame akustische Gitarrenläufe. Der Rapper Textor geht nach seiner Zeit in der HipHop-Band Kinderzimmer Productions neue Wege. Gemeinsam mit seinem neuen musikalischen Partner Renz tritt er heute Abend - umsonst und drinnen - im JosFritzCafé auf.



Auf dem in Schwarz-Weiß gehaltenen Pressefoto lehnt Textor auf einem Kontrabass und schaut entspannt in eine von der Kamera nicht festgehaltene Richtung. Sein Bandpartner Renz steht daneben, die Gitarre locker um den Hals gehängt, und schaut in dieselbe Richtung. Unaufgeregt und entspannt sieht das aus. Und so ist auch die Musik der beiden, die sie auf dem Album mit dem sperrigen Titel „A chair is not a chair a house is not a home“ präsentieren. Zurückhaltender Singer-Songwriter-Sound, der sich irgendwo zwischen Jazz und Blues einpendelt und mit Songtiteln wie etwa „Glad To Be Sad“ Melancholie verbreitet.


Wo früher die Snare gesetzt wurde, wird heute die Gitarrensaite gezupft. Dazu gibt es statt Sprech- nur noch Gesang. Das Ganze auf Englisch. Ganz anders also als zu Zeiten der Band Knderzimmer Produchtions, der zweiköpfigen Hip Hop Formation, die immer etwas abseits vom typischen Rapgeschehen ihre Sache machte und dafür von Kritikerseite und einer kleinen Fanbasis als schöner Gegenentwurf zum „Rap-über-Rap-Rap“ gelobt wurde. Sieben Alben veröffentlichten die Ulmer insgesamt. Vor zwei Jahren war dann Schluss und die Band löste sich auf.

In der Besetzung „Textor und Renz“ geht Henrik von Holtum (Textor) seither von Berlin aus einen neuen Weg. Einen, der jedoch keinen ganz neuen Ansatz zum Ziel hat, sondern in der Vergangenheit geerdet ist. Eine ruhige Stimme und eine leise gezupfte Gitarre, und mehr braucht es im Grunde gar nicht, um jegliche Stimmungen zwischen kleiner Euphorie und großer Melancholie zu transportieren, die sich ebenso entfalten wie sich Textor & Renz auf ihrem Foto präsentieren. Unaufgeregt und entspannt.

Mehr dazu:

Was: Textor & Renz
Wann: Montag, 1. November 2010, 20:30 Uhr
Wo: JosFritzCafé
Eintritt: frei