Wo rockt's? Sewer Rats, Sunny Domestozs & Demented Are Go im Café Atlantik

Matthias Cromm

Auweh! Am Psychobilly spalten sich die Geister. Die Mixtur aus Punk und Rockabilly rutscht leicht ins Stiernackenprollklischee, sowohl Band als auch Publikum sind gefährdet diesem allzu leicht zu entsprechen. Heute Abend gibt's im Café Atlantik mit Demented are go! und Sunny Domestozs gleich zwei legendäre Psychobilly-Band, und netten Support haben sie auch noch dabei. "Hingehen, tanzen und sich mit Bier bespritzen lassen!", empfiehlt Matze.


Ob sich der Genrename tatsächlich aus Johnny Cashs Song 'One Piece At A Time' von 1976 herleitet, in dem   Cash seinen zusammengeklauten Wagen als Psychobillycadillac bezeichnet, sei dahingestellt.


Dennoch sind die Vorbilder schnell festgemacht: Bad Boy Johnny Cash, der verrückte Hillbilly Hazil Adkins und der nicht minder Verrückte Screamin' Jay Hawkins, die komplette 60's Garagebandszene, allen voran natürlich die Sonics, die Cramps, der Punkrock sowie das Rockabilly Revival der späten 70er und frühen 80er Jahre.

Ziel der damaligen Akteure war es die Energie des Punk in den Rockabilly zu pflanzen. Neorockabilly beziehungsweise Psychobilly war geboren und die frühen Akteure waren und sind die Meteors, Guana Batz, Tiger Army, Badmobile  und natürlich Demented Are Go!.

Heute Abend gibt es nun zwei Legenden im Atlantik zu bestaunen, denn wie in jeder Musiksparten gibt es grandiose Lichtblicke und wer sagt überhaupt, dass ein Abend in einem Whiskey-Cola saufenden und bierspritzendem Mob mit flotten Frisuren ein Fehler ist?



Die Sewer Rats aus Köln sind eine junge, motivierte Combo, eher dem Mitgröhl-Punkrock zuzuordnen, die sich aber durch Kontrabass und einem jugendlichen Outlaw Feeling à la Social Distortion durchaus rocknrollig gibt.

Geschickt wird bei Rancid, Stray Cats, Blondie und The Clash gewildert, woraus ein Sound entsteht der sowohl Skatekid, Tollenträger als auch Studentendisco tauglich ist.

Sewer Rats - Demise (live)

Quelle: YouTube

[youtube ET6mFqhDcpk nolink]



Legende Nummer eins und die Combo der ich tatsächlich entgegenfiebere sind Sunny Domestozs. Die Münsteraner sind Jünger der ganz frühen Stunde, sie musizieren seit 1985 als das Genre noch frisch und stylistisch wenig festgelegt war.

Die ersten beiden Scheiben "Barkin' At The Moon" und "Get Ready For The Getready!" wurden damals von Götz Alsmann (!) produziert, der auf der ersten Scheibe die Orgel bedient und hier und da für den Background Gesang zuständig ist.

Musikalisch folgten Sunny Domestozs, benannt nach dem Spitznamen des Frontmannes Oswald "Sunny" Münning, wenig dem was sich heute unter der Genrebezeichnung durchgesetzt hat. Sunny Domestozs sind eher eine 60ies Garage Punk Band, mit Rockabilly, Surf und Offbeat Anleihen die richtig ordentlich scheppert.

Stehschlagzeuger und Frontmann Sunny macht an der Spitze ordentlich Dampf, Tex Morten die Gitarrenlegende tut das seine, Manni Feinbein am obligatorischen Kontrabass und obendrein die für das Genre so erfrischende Orgel mitsamt Madame und Jennielee Lewis und ihrer sweeten Backgroundstimme.

Interpretationen flotter '77-Punkrockklassiker, Soul, Beat, Ska mischen sich zwischen die eigenwilligen Eigenkopositionen. "These Boots Are Made For Walking" von Lee Hazelwood, "Anarchy In The UK" von den Sex Pistols oder "(Dawning Of A) New Era" von den Specials werden in einer irrwitzigen Achterbahnfahrt dargeboten, musikalischer Humor ist hier fester Bestandteil der Show.

Eine Band die Geschichte geschrieben hat und deren Platten und Liveauftritte noch heute den Thron im Trashrocknrollland besetzen!

Sunny Domestozs

Quelle: YouTube

[youtube S2vdnn26zf4 nolink]



Legende Nummer zwei sind natürlich die grusligen Demented Are Go! die bereits seit den frühen 80ern für ihre Bühnenshow beziehungsweise ihre schreckliche Bühnenmaskerade bekannt sind.

Im Gegensatz zu den harmlosen Stylern Sewerrats und den trashig-munteren Sunny Domestozs wird es hier morbide. Wie direkt dem kalten Grabe entstiegen präsentieren sich die Briten dem kreischenden Publikum in kompletter Zombiemaskerade.

Der Horrorbilly bleibt weder musikalisch noch lyrisch hinter der Zombieschminke zurück, die Untoten sind nichts für schwache Nervenkostüme.  Songs wie "Daddies Makin' Monsters" und "House Of Blood" sind schon lange Hymnen der Szene und das musikalische Quartett unter der Führung von Mark „Sparky“ Philips donnert wie ein brennender Geisterleichenwagen durch die Psychosümpfe des Grauens.

Ob ein Mitglied von Demented Are Go! tatsächlich mit Neonazi und Skrewdrivergründer Ian Stuart Donaldson beim Blood & Honour Projekt "Klansmen" gemeinsame Sache gemacht hat, hält sich auf Grund der Behauptungen des mittlerweile verstobenen Danaldson als Gerücht. Demented are Go! haben das immer bestritten, immerhin stammt von Sparky schon in frühen Tagen der Ausspruch:"Psychobilly is definitively not fascist!". Wir glauben das mal und obendrein dreht sich das Besetzungskarussell bei Demented Are Go! sehr, sehr schnell…

Demented are go - Where you gonna go?

Quelle: YouTube

[youtube dA_qoVQTtQs nolink]

Das  Musik-Massaker heute Abend ist sicher blutiger als der Tatort (heute Abend kommt ohnehin ein Polizeiruf, den will man ja gar nicht gucken), sehenswerter noch dazu und selbst wer am nächsten Tage dem Indierockgott oder wem auch immer auf Knien Abbitte leisten muss, sollte doch über seinen schwarzen Schatten springen und ein solches Spektakel über sich ergehen lassen. Denn diesen Sonntag schlägt im Atlantik das warme, blutige  Herz eines oft totgeglaubten Genres.

Amen, wir sehen uns in der Hölle!


Was:
Demented are go!, Sunny Domestozs & Sewer Rats
Wann: Sonntag, 7. März 2010, 21 Uhr
Wo: Café Atlantik
Tickets: 13 Euro (Vorverkauf), 17 Euro (Abendkasse)

Mehr dazu:


[Fotos: PR]