Wo rockt's? Saturday looks good to me im Swamp

Carolin Buchheim

Saturday looks good to me machen fluffigen, experimentellen Pop: sieben tolle Alben hat die Band aus Michigan um den Multi-Instrumentalisten Fred Thomas in den vergangenen 9 Jahren veröffentlicht. Heute Abend sind sie im Swamp.



In den romantischen Songs der Band gibt es neben tollen Melodien wirklich herausragende Lyrics zu entdecken (MySpace-Anspiel-Tipp: "When i lose my eyes"), der Sound ist vielschichtig und vielseitig, mal gibt es straighten Folk-Rock, mal orchestrale Fülle, rauhe Gitarren oder frickeliges Drumming, und irgendwo unten dann auch noch Motown-Rythmen und Sixties-Girlband-Chöre. Toll.


"Eine echte Alternative zur EM", sagt der ausgewiesene Fußballfan Chico vom Swamp. Wer Saturday looks good to me noch nicht kennt, aber Of Montreal, Belle & Sebastian, Arcade Fire oder die ganze Saddle-Creek-Baggage mag, der sollte heute Abend im Swamp einen schönen Abend haben. Und wird am Ende bestimmt eines der sieben Alben mit nach Hause nehmen.

Als Support mit dabei ist "The Black Atlantic", der holländische Songwriter Geert van der Velde.

Mehr dazu:


 
Was:
Saturday looks good to me (Support: The Black Atlantic)
Wann: Mittwoch, 11. Juni 2008, 21 Uhr
Wo: Swamp, Freiburg
Eintritt: 8 Euro (Vorverkauf), 10 Euro (Abendkasse)

Saturday looks good to me - Money in the afterlife