Wo rockt's? Nina Nastasia im Spitalkeller in Offenburg

Carolin Buchheim

Nach Offenburg fährt man von Freiburg eher selten, um ein Konzert zu besuchen. Heute abend sollte man sich allerdings auf den Weg dorthin machen, denn die New Yorker Singer/Songwriterin Nina Nastasia spielt im Spitalkeller den letzten Gig ihrer Deutschlandtournee.



Nina Nastasias Musik habe ich erst vor wenigen Wochen entdeckt. Maximo Park Sänger Paul Smith hatte in einem Artikel im Guardian seine Lieblingssongs des vergangenen Jahres aufgelistet, und darunter war "Why don't you stay home" von Nina Nastasia und Jim White. Ich hörte mir diesen einen Song an und kaufte mir daraufhin sofort das aktuelle Album You follow me. Innerhalb der folgenden Woche kamen gleich noch deren Vorgänger, zumeist von Über-Produzent Steve Albini produziert, dazu. Einmal Gesamtwerk, bitte!


Nina Nastasias schreibt durcheinende Folk-Songs, die sparsam instrumentiert sind, aber nicht karg, und einen mit ihrer Schlichtheit überwältigen. Das tun sie natürlich vorallem dank Nina Nastasias wunderschönen Stimme, die einen zugleich Gänsehaut verpassen und wohlig wärmen kann.

"[Nina's] songs are very direct without being posy or too clever. There's an attractive air of melancholy without self-pity", hat der große Radiomoderator John Peel über ihr erstes Album "Dogs" gesagt, das im Jahr 2000 in Kleinstauflage erschien und von ihm regelmäßig gespielt wurde.

In ihren Songs geht es häufig um Unterhaltungen, oft wird ein nicht benanntes "You" angesprochen und vielleicht kommen mir ihre Songs genau deswegen ein bisschen so vor wie diese Unterhaltungen im Dunkeln, nach Mitternacht, in denen man ein bisschen mehr erzählt und ein bisschen ehrlicher ist, als man es eigentlich sein will.

Auf nach Offenburg, heute Abend.

Mehr dazu:

Nina Nastasia: MySpace


Was:
Nina Nastasia
Wann: Mittwoch, 5. März 2008, 20:30 Uhr
Wo: Spitalkeller Offenburg
Eintritt: 10 €

Nina Nastasia & Jim White: Odd said the doe