Wo rockt's? Men im Atlantik & Jeff Rowe im Teng

Matthias Cromm

Heute Abend gibts mal wieder zwei grossartige Shows zur Wahl. Avantgarde-Elektropunk oder bodenständig-kerniger Akustikpunk? Men oder Jeff Rowe? Disco oder Gänsehaut? Atlantik oder Räng Teng Teng?

Men heißt das neue Projekt von JD Samson. JD Samson war Teil der Elektropunkformation Le Tigre die seit einiger Zeit eine kreative Pause macht. Le Tigre war  die konsequente Weiterentwicklung der Queer-Riotgirl-Bewegung der frühen 90er Jahre, Band und Gündungsmitglied war neben JD Samson auch Kathleen Hanna von Bikini Kill.


Frontperson JD Samson widmete sich seit der Le Tigre-Pause diversen Kunstprojekten sowie einer Tanzaktivistengruppe die durch New-Yorker Clubs gegen Tanzverbote demonstrierte. Ausserdem tourte JD  mit Remixen und ausgedehnten DJ-Sets durch die Klubs über fast alle Kontinente obendrein war JD mit Peaches als Keyboarderin auf Tour.

Und jetzt auch wieder mit einer eigenen Band: Men Live bestehend aus der umtriebigen Künstlerin und Aktivistin Ginger Brooks Takahashi und Michael O’Neil. Wie wir schon von Le Tigre wissen befleissigen sich Men ebenfalls modernste Sounds mit politischer Haltung und zahlreichen Texten über schwul-lesbische Lebensrealitäten. Live mit diversen performanten Stilmitteln reicht ihre Bühnenpräsenz bis in die letzten Winkel der Konzerthallen. Men pflastern ihren Weg zum dritten Geschlecht mit nervösen Elektrobeats, forderndem Gesang und einem bunten Feuerwerk von Kunst-Musik-Performance und dem festen Glauben an das radikale Potential von Tanzmusik. Die Hippe Dance-Disco-Queerness wird präsentiert von LaRadio, dem Frauen-Lesbenradio von Radio Dreyeckland.

Was: Men (Support: Candelilla)
Wann: Dienstag, 31. Mai 2011, 21 Uhr
Wo: Café Atlantik
Tickets: 10 Euro (Abendkasse)

MEN: Credit Card Babie$ music video by Matt Wolf

Quelle: YouTube
[youtube N8dXMw7KdB8 nolink]

Jeff Rowe aus Gloucester/Massachusetts war in jungen Jahren Mitglied der Punkrockband "Boxing Water". Jetzt, reifer und älter, mit einer neuen Sichtweise der Dinge, ist Jeff zum Akustik-Punk geworden, er erzählt Geschichten von Frustration und Angst und dem Versuch aus einem Umfeld auszubrechen welches einen ständig wieder einholt und unterdrückt. Immer noch ganz der Punk ist er auf dem Punkrocklabel Gunner Records zuhause, bei dem zum Beispiel auch die ersten Gaslight Anthem Scheiben herauskamen.

Jeff Rowes Art, akustische Singer/Songwriter-Musik zu machen, wohnt eine einzigartige Frische und Leichtigkeit inne. Er klingt ungekünstelt und zugleich so eindringlich, dass er schnell das Zentrum Aufmerksamkeit seiner Zuhörer wird. Die Songs sind zumeist äußerst persönlich; Schwäche, Wut, Hoffnung stehen bei Rowes Musik an erster Stelle. Auf den Zuhörer überträgt sich stehts das Gefühl Jeff Rowe schriebe und singe seine Songs weil er muss, so wie wir alle atmen müssen.  Akustikpunk vom Feinsten!

Als kleines Bonbon spielt Jeff Rowe auch schon eine kleine Show um 17 Uhr im Schallplattenfachgeschäft Flight13. Also könnte man also auch beides sehen...

Jeff Rowe: Chasing Ghosts (Live 2/21/10)

Quelle: YouTube
[youtube GWt8bV2LY_8 nolink]
Was: Jeff Rowe
Wann: Dienstag, 31. Mai 2011, 21 Uhr
Wo: Great Räng Teng Teng
Eintritt: frei

Mehr dazu:

[Bild: Promo]