Wo rockt's? Kristofer Åström in der Mensabar

Alexander Ochs

Bis Karlsruhe von Norden und Basel von Süden hat sich Kristofer Aström schon unserer, ähem, Schwarzwaldmetropole genähert. Das erste Mal in seinen zehn Jahren als Solomusiker ist der schwedische Singer/Songwriter mit seinen folkig-melancholischen Songperlen heute Abend in der Mensabar live zu erleben.

Ausgerüstet mit seiner Gitarre greift er auf seine Stimmbänder zu und bringt so fragile Balladen ans Tages- oder vielmehr Nachtlicht, die gerne mal ein düsterer Depri-Touch durchzieht.


Zuvor und auch parallel war der skandinavische Einzelgänger auch immer wieder im Gruppenverband aktiv, sprich mit Band. Zum einen mit den Post-Hardcore-Rockern Fireside, deren Bandleader er war/ist (das Projekt liegt seit Jahren gemütlich auf Eis); zum anderen mit seiner punkigen Tourband The Hidden Truck.

Zuletzt hat Aström im Sommer 2007 das poppige Album „Rainaway Town“ herausgebracht, diesmal mit Jungs aus der Blues- und Country-Ecke. Aström liebt es abwechslungsreich, Aström liebt es introvertiert, und Aström liebt es, in Deutschland aufzutreten.

Also, schaut euch 15 Jahre schwedische Musikgeschichte an

Mehr dazu:

Kristofer Åström: Website& MySpace

Was: Kristofer Åström
Wann: Donnerstag, 17. April 2008, Einlaß 20 Uhr, Beginn 21 Uhr
Wo: Mensabar
Tickets: 12 Euro (Vorverkauf), 15 Euro (Abendkasse)
BZ-Tickethotline: 01805.55 66 56

Kristofer Åström - The Dark