Wo rockt's? Kim & The Cinders im El.pi

Carolin Buchheim

Hauptberuflich ist Kim Jeppesen Sänger der großartigen aber manchmal ganz schön furchteinflößenden Psychobilly-Combo Powersolo. Kim, sein Zwillingsbruder Bo und der gemeinsame Kumpel Horatio verbrachten einen Sommer in den tiefen der schwedischen Wälder und kamen als Band und mit einer kompletten Platte zurück. Kim & The Cinders nennt sich das Trio, und macht zusammen wirklich tollen, ironiefreien Country-Folk. Heute Abend sind die drei Dänen im El.Pi.



Dem self-titled Debüt von Kim & The Cinders hört man die schwedische Wald-Isolation an: mit Mandoline, Banjo, Orgel und Gitarre und einem Generator für den Strom nahmen die Herren ein Album auf, das die Untiefen zwischen Americana der Calexico-Schule, Hillbilly-Blues und zeitgenössischen skandinavischen Folk auslotet.


Selbst vor französischen Chanson scheuen die Herren nicht zurück; ihr Cover von Jacques Dutroncs Knaller-Song "Hippie Hippie Hourra" zählt zu den Highlights des Albums. Denn ironiefrei heißt halt nicht zwangsläufig auch unlustig oder gar spaßbefreit.

Der Trick dahinter, klar, ist die Leidenschaft. Denn obwohl Kim & The Cinders als "Nebenprojekt" von Kim & Bo gelten, hauen sie drauf und 'rein und geben, wie bei Powersolo, alles.  Schmutzig ist das beizeiten, weil Leidenschaft halt nicht antiseptisch-rein ist. Aber genau deshalb auch einfach toll.



Mehr dazu:

Kim & The Cinders: Website& MySpace

Was: Kim & The Cinders
Wann: Donnerstag, 11. Dezember 2008, 20:30 Uhr (pünktlich!)
Wo: El.Pi
Eintritt: 6 Euro

There Would Be Hugs and Tears, Songs and Stories (Part One)

Quelle: YouTube

[youtube 88AxhNjX__c nolink]

[Part Two & Part Three]