Wo rockt’s? Friendly Rich im White Rabbit

Alexander Ochs

Friendly Rich zählt zu den echten Künstlern, die in der Lage sind, durch ihre schiere Gegenwart einen Ballsaal vernunftbegabter, emotional stabiler, in aller Regel logisch handelnder Durchschnitts-Konzertgänger in eine Soirée von Freaks zu verwandeln. Das erzählt man sich, zumindest. Ob's wirklich so ist, kann man heute abend im White Rabbit überprüfen.



Skurriler Popzirkus oder durchgeknallter Rockzirkus – das hört man immer wieder, wenn von Friendly Rich die Rede ist. Freundlich reich oder bitte recht freundlich? Dahinter verbirgt sich der Kanadier Richard Marsella, der freundliche Rich(ard), der in Toronto eine Musikschule für Kinder leitet. Und der Freaky Rich, wenn man so will, der mit seinem Ensemble The Lollipop People seit 2006 zusammen Musik macht. Und was für eine!


It’s a strange world, ein schräger Kosmos, zusammengetackert aus Cabaret, Vaudeville, Puppenschau, Balkan-Folklore, Kammer- und Popmusik sowie Tanzeinlagen. Inspirieren lässt sich der Querdenker von so nahe beieinander liegenden Quellen wie Verdi und Videospielen.

In seiner Heimat Kanada ist der Mann bekannt wie der sprichwörtliche vielfarbige Vierbeiner. Während er dort fast schon vom Mainstream annektiert wurde, nachdem er die Titelmelodie für die Tom Green Show auf MTV komponiert hatte, ist er bei uns so gut wie unbekannt. Zeit, den Herrn zu entdecken! Zumal der Eintritt frei ist.

Angekommen ist die Band zumindest schon. „Just visted an old church in Frieburg and saw the ghost of Charles Ives...“,twitterte Herr Rich am Nachmittag.

Friendly Rich – George Chuvalo

Quelle: YouTube

[youtube k612B4YxhhM nolink]

Friendly Rick Documentary by Sheldon Norton

Quelle: Vimeo


Mehr dazu:

Was: Konzert von Friendly Rich & The Lollipop People
Wann: Montagt, 18.10.2010, 21.30 Uhr
Wo: White Rabbit (am Siegesdenkmal)